07.05.2021 - 18:11 Uhr
AmbergOberpfalz

7-Tage-Inzidenz in Amberg unter 100

Wo gilt eine Ausgangssperre? Mit wievielen Leuten darf ich mich treffen? Wer darf in die Schule gehen? Die aktuellen Corona-Zahlen und wichtige Informationen zur Lage in Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach auf einen Blick.

In Amberg sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag unter den Wert 100. Im Landkreis aber gibt es zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

In der Stadt Amberg fällt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag, 7. Mai, unter 100. Lockerungen gibt es aber erst, wenn diese Schwelle an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Im Landkreis gibt es mit 20 neuen Fällen einen leichten Anstieg des Inzidenzwertes, außerdem verzeichnet die RKI-Statistik am Freitag zwei neue Todesfälle (Daten vom Freitag, 7. Mai, 3.11 Uhr).

Neuinfektionen

Am Freitag meldete das Robert-Koch-Institut sechs neue Covid-19-Infektionen in Amberg und 20 in Amberg-Sulzbach. Damit liegt die Gesamtzahl aller bislang registrierten Fälle in der Stadt nun bei 1687, im Landkreis bei 4655.

Todesfälle

Zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 werden am Freitag in der Statistik des RKI für die Region erfasst, beide im Landkreis. Seit Beginn der Pandemie sind in Stadt und Landkreis 176 Menschen gestorben, die sich mit dem Sars-Cov-2-Virus infiziert hatten – 22 wohnten in Amberg, 154 in Amberg-Sulzbach.

Sieben-Tage-Inzidenz

Der Inzidenzwert (Fälle je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen) sinkt in Amberg von 113,7 am Vortag auf 92,2 – und liegt damit den ersten Tag unter der 100er-Marke. Im Landkreis steigt er von 70,8 am Donnerstag auf 74,7 am Freitag.

Mit Maske, ohne Alkohol

Die Stadt Amberg informiert, dass die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht und zum Alkoholkonsumverbot auf stark frequentierten öffentlichen Flächen verlängert wurde. Damit gilt bis 23. Mai, dass zwischen Bahnhof und Malteserplatz und in den angrenzenden Bereichen, außerdem am Busbahnhof und in der Marienstraße zwischen dem kleinen Kreisverkehr am Mariahilfbergweg bis zum Kreuzungsbereich Raigeringer Straße, Masken getragen werden müssen und kein Alkohol konsumiert werden darf.

Ausgangssperre

In der Stadt ist weiterhin eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr in Kraft, im Landkreis hingegen ist diese aufgehoben.

Private Treffen

In Amberg gilt bei privaten Zusammenkünften noch immer die Regel: Eigener Haushalt plus eine Person. Im Landkreis sind Treffen von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten möglich (Kinder unter 14 zählen hier nicht).

Schule

Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass sich die Regelung für den Unterricht in den 1. bis 3. Grundschulklassen sowie in den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen ab dem kommenden Montag, 10. Mai, ändert. Da für sie ab diesem Tag die Voraussetzung gilt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz von 165 nicht überschritten werden darf, und dieser Wert in der Stadt Amberg eingehalten werden kann, findet in diesen Klassen bis auf Weiteres Präsenz- oder Wechselunterricht statt.

Auch für die 4. Grundschulklassen, die Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in sonstigen Abschlussklassen bleibt der Präsenz- bzw. Wechselunterricht weiterhin erlaubt. In allen übrigen Jahrgangsstufen muss der Distanzunterricht weitergeführt werden.

Im Landkreis findet an allen Schulen Präsenzunterricht statt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann. Ansonsten Wechselunterricht. Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist zweimal wöchentlich ein Corona-Test.

Bildungsangebote

In der Stadt Amberg ist laut einer Presseinformation der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen ausschließlich für die Betreuung von Schülern in festen Gruppen zulässig und damit ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich.

Angebote für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die Erwachsenenbildung und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote in Präsenzform bleiben in Amberg verboten. Gleiches gilt für den Instrumental- und Gesangsunterricht. Der Präsenzunterricht an Hundeschulen, Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind hingegen unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Auch die Fahrschulen dürfen unter Beachtung der entsprechenden Vorgaben geöffnet bleiben. Sobald es in der Stadt Amberg zu einer maßgeblichen Über- oder Unterschreitung des Inzidenzwertes kommt und Änderungen eintreten, werden diese erneut bekanntgegeben.

Im Landkreis Amberg-Sulzbach sind dem Landratsamt zufolge Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung in Präsenzform zulässig, sofern zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

Instrumental- und Gesangsunterricht darf nur als Einzelunterricht in Präsenzform erteilt werden. Dabei ist ein Mindestabstand von 2 Metern durchgehend einzuhalten. Für das Lehrpersonal gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske; für Schüler gilt FFP2-Maskenpflicht. Diese Pflichten entfallen nur, soweit und solange das aktive Musizieren eine Maskenpflicht nicht zulässt, weiter muss der Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept vorhalten.

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder können im Landkreis nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Die Luca-App zur Kontakt-Nachverfolgung ist mittlerweile bayernweit im Einsatz

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.