26.02.2019 - 14:42 Uhr
AmbergOberpfalz

Afrikanisch schmeckt besser als gedacht

Das gibt es auch nicht alle Tage: Mitarbeiterinnen des Caritas-Seniorenheims an der Friedlandstraße hatten für die Bewohner einen afrikanischen Tag organisiert.

Afrikanischer Tag
von Externer BeitragProfil

Der Verein Socialis for The Gambia folgte der Einladung, um das Land und das eigene Hilfsprojekt vorzustellen. Albertine Klaiber machte in einem Bildervortrag die Unterschiede deutlich, die zwischen Deutschland und Gambia bestehen - in puncto Klima, Schulbildung und Lebensweise. Die Referentin betonte dabei die Bedeutung der Bildung in dem Land.

Doch damit nicht genug: Bewohner, Angehörige und Gäste konnten einen Stand bewundern, an dem afrikanischer Schmuck, Holzschnitzereien und genähte Taschen zu bewundern waren. Mittags erhielten die Senioren und ihre Besucher einen geschmacklichen Einblick in die Küche Westafrikas. Christine Weigl, stellvertretende Hauswirtschaftsleiterin und im Vorstandsteam des Vereines tätig, war selbst schon etliche Male in Gambia und hat gelernt, landestypische Speisen zuzubereiten.

So gab es im Caritas-Heim mariniertes Hähnchenfilet in Erdnusssoße mit afrikanischem Gemüse sowie Tilapia-Fischfilet in fruchtiger Soße und Reis. Die Skepsis einiger Bewohner sei zunächst groß gewesen, verriet Weigl. Die zentrale Frage: Wie schmeckt das? Aber die Resonanz sei durchaus positiv gewesen. Nur eine Heimbewohnerin habe die Erdnusssoße als zu scharf empfunden.

Bei der fruchtigen Soße zum Fisch seien die Meinungen geteilt gewesen. Von "ich habe mir noch Nachschlag geben lassen" bis "die hat mir nicht geschmeckt" seien alle möglichen Reaktionen vertreten gewesen. Zum Abendessen stand dann Couscous-Salat auf dem Speiseplan.

Afrikanischer Tag
Afrikanischer Tag
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.