17.04.2019 - 11:06 Uhr
AmbergOberpfalz

Alles hübsch griffbereit

Schönes Wetter und nichts wie raus in die Natur. Ein Picknick vielleicht? Am schnellsten kann es losgehen, wenn die Ausrüstung schon fertig gepackt bereitsteht. Eine Brotzeitbrett-Besteck-Kombination ist schnell gebastelt.

Den Stoff am Brettchen befestigen, das schaffen auch schon kleine Heimwerker.
von Externer BeitragProfil

„Als Outdoor- und Picknick-Fan gerät man oft bei einem allzu spontanen Entschluss für einen Ausflug schon mal in die Situation: Essen und Geschirr sind gepackt, aber draußen stellt sich dann heraus: Mist, Besteck und Schneidebrett vergessen ...“ Die Ambergerin Manuela Madsen kennt diese Problematik und hat sich etwas einfallen lassen. „Dies wollte ich einst umgehen, indem ich einen Picknick-Korb ,Allzeit bereit’ bestückt habe. Damit weder Besteck noch Schneidbretter vergessen werden konnten – oder alles zusammen zu viel Platz im Korb beanspruchte – suchte sie nach einer Heimwerker-Idee für eine alltagstaugliche Kombination.

„Aus Platzmangel wollte ich das Besteck zuerst einfach an den Schneidebrettern fixieren, um dann aber später festzustellen, dass das Besteck ja auch nach dem Essen noch halten müsste ...“ Was also tun?

Manuela Madsen, die mit ihrer Familie immer gerne draußen unterwegs ist, erzählt: „Dann kam mir die Idee, ein Stoff-Säckchen am Brett zu befestigen.“ So lässt sich das Besteck nach Gebrauch wieder problemlos verstauen und alles kann nach Hause transportiert werden, ohne einen dreckigen Picknickkorb zu hinterlassen.

Was letztendlich aus Manuela Madsens Bastel-Überlegungen wurde, ist eine Idee, die in jedem Picknickkorb oder Gartenhäuschen ein optischer Hingucker ist und die jederzeit auch bei der abendlichen Brotzeit im Garten Verwendung finden kann.

Hierzu benötigt man:

ein hölzernes Schneidebrett, gegebenenfalls mit einem Aufhänge-Loch

Stoffreste oder ein schönes Spitzentaschentuch

kleine Stiftnägel mit Kopf (alternativ Tacker-Klammern)

einen Hammer, Messer, Gabel und Löffel

Und so geht es:

Beim Schneidebrett Vorder- und Rückseite festlegen. Die Vorderseite bleibt als Schneideseite. Auf der Rückseite den Stoff passend zuschneiden, an drei Seiten mit den kleinen Stiftnägeln oder mit den Tacker-Klammern gut befestigen. „Aber Vorsicht: Auf die Länge der Nägel beziehungsweise Klammern achten, damit sie nicht auf der Schneideseite des Brotzeitbretts herausschauen“, warnt Manuela Madsen. Die obere Seite des kleinen Stoff-Säckchens bleibt offen – als Einsteck-öffnung für das Besteck.

Das Brotzeitbrett kann zusätzlich auch bemalt oder anderweitig verziert werden, da die Rückseite die Seite ist, die beim Aufhängen beispielsweise im Gartenhaus oder Pavillon der Hingucker sein kann. Auch muss die „Transport“-Seite ja nicht so gründlich gereinigt werden wie die Seite, auf der geschnitten wird.

„Als Besteck finde ich persönlich altes Silberbesteck sehr originell“, erzählt Manuela Madsen. „So etwas findet man oft günstig auf Flohmärkten. Und da ich unser Besteck beim Picknick dann auch gleich draußen in der Natur reinige, muss es auch nicht für den Geschirrspüler geeignet sein.“ Übrigens: In dem kleinen Säckchen an der Rückseite der Brotzeitbretter hat sogar eine Spülmittel-Miniatur Platz, wie man sie in jedem Drogeriemarkt findet.

„Sehr hübsch finde ich in den Säckchen auch asiatische Stäbchen oder ein Stiletto-Messer beispielsweise mit Hirschhorn-Griff“, überlegt Outdoor-Fan Manuela Madsen. „Und sogar frische Kräuterstängel kann man bei Transport darin sicher mit aufbewahren.“ Somit steht dem nächsten Picknick nichts mehr im Weg. (exb)

Sauber aufgeräumt - so lässt sich das Besteck fürs Picknick ganz leicht transportieren.
Die Zutaten sind schnell beschafft: Brotzeitbrett, Nägel beziehungsweise Klammern, ein schönes Stück Stoff und natürlich das Besteck - das war's dann auch schon.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.