11.08.2019 - 17:17 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg in Festival-Laune: Und es ist Sommer in der Stadt

So macht der Sommer so richtig Spaß: Mit viel Musik und guter Laune auf dem LGS-Gelände. Tolle Atmosphäre, Traumwetter und klasse Musik-Programm an allen drei Festival-Tagen: Sommer in der Stadt kommt in Amberg mega-gut an.

von Kristina Sandig Kontakt Profil

"Hoch die Hände, Amberg!", schallt es am Sonntagnachmittag über das LGS-Gelände beim Wasserrad. Die Pia-Nino-Band verbreitet eine Super-Sommer-Laune, von der sich die Kinder nur allzu gerne anstecken lassen. Bei den Mitmach-Liedern sind die Kleinen voll dabei. Mit Kind und Kegel strömen die Menschen aufs Festival-Gelände, machen sich es in Liegestühlen oder auf Paletten-Möbeln gemütlich, sitzen plauschend und der Musik lauschend an Bierbänken oder auf Picknickdecken im Gras.

Junger Mann will mit Schreckschusswaffe aufs Open-Air

Amberg

Vor der Bühne hüpfen die Kinder, laufen auf der Stelle, so schnell sie können, drehen sich im Kreis - Mitmach-Songs machen einfach Spaß! Ganz Mutige trauen sich zum Lauf-Stop-Tanz sogar auf die Bühne - kräftiger Applaus belohnt die kleinen Vor-Läufer auf der Bühne. Toby Mayerl, Geschäftsführer von TNT-Productions, der Sommer in der Stadt mit Unterstützung seiner Tochter Mercedes, einem riesigen Team hinter den Kulissen, zahlreichen Sponsoren und dem Kulturreferat auf die Beine gestellt hat, ist am frühen Sonntagnachmittag mehr als zufrieden. Am Freitag waren es knapp 4000 Besucher, am Samstag noch einiges mehr an Publikum und am Sonntag bereits zur Mittagszeit rund 800 Menschen, die sich den dritten und letzten Festival-Tag nicht entgehen lassen wollten. "Einfach super", freut sich Toby Mayerl über den riesigen Zuspruch bei Sommer in der Stadt. "Alle Bands sind super beim Publikum angekommen."

Hier geht's zur Bildergalerie:

Traumhaftes Wetter

Ein Open Air steht und fällt mit dem Wetter. Und da kann Sommer in der Stadt perfekte Bedingungen verbuchen. Eine laue, fast schon tropische Sommernacht am Freitag, Gewitterwolken, die sich bis kurz nach 23 Uhr - und damit bis Musik-Ende - bezähmt hatten, ihren Inhalt auszuschütten. Eine wettertechnische Punktlandung dann auch am Samstag, der Regen hörte genau zu Beginn des zweiten Festival-Tages auf. Mit entspanntem Sound und sanften, teils melancholischen Klängen, die ganz gut zum wolkenverhangenen Himmel passten, läuteten die Sieger des Online-Votings, "The Cold Brewed Cats", den Samstagnachmittag ein. Mit einer ganzen Reihe von Eigenkompositionen gelang es dem Trio, das in dieser Formation das erste Mal auf der Bühne stand, immer mehr Leute zu den Plätzen am Wasserrad zu locken. Schließlich konnte sich dann auch die Sonne der Musik nicht mehr entziehen und ließ es Sommer in der Stadt werden.

"Wer Reggae sagt, muss auch Walzer" sagen: Das war am Abend das Motto, als Headliner Jamaram zum gemeinsamen Tanz - mittlerweile eine kleine Tradition - aufforderte. Das musikalische Angebot, mit dem die Münchener Band ihr Publikum unterhielt, war breitgefächert. Von Latin über Ska bis Pop war alles dabei. So sorgten sie in der lauen Sommernacht für gute Stimmung und waren sich nicht zu schade, sich für die Zugabe selbst unters Volk zu mischen und mit dem Publikum zu singen.

Friedliches Festival

Fabelhafte Festival-Temperaturen dann auch beim Frühschoppen zum Start in den dritten Tag an der Vils. Den ganzen Sonntag über war nochmals Feiern, Chillen, Tanzen und Genießen angesagt - bis zum Ende um 22 Uhr. Ruhig und friedlich war's, das Rote Kreuz musste lediglich kleinere Blessuren mit Pflaster und ein paar Wespenstiche behandeln. Zum Erfolg von Sommer in der Stadt hat auch eine Heerschar von Helfern beigetragen. "Es waren immer 75 gleichzeitig im Einsatz", so Mayerl über die Manpower, darunter einige Handballer und Kumpels des TNT-Production-Teams, die teilweise ehrenamtlich auf dem LGS-Gelände arbeiteten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.