02.06.2019 - 17:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Luftboot-Treffen: So bunt war es auf der Vils

Gefühlt hat sich jeder Amberger diese erfrischende Gelegenheit am Sonntag nicht entgehen lassen: Zum 13. Mal hat das Luftboot-Treffen gerufen – und die Wasserratten kamen. Auf aufblasbaren Einhörnern und rosafarbenen Flamingos, im klassischen Schlauchboot und auf Luftmatratzen.

Tausende Besucher hat die 13. Auflage des Amberger Luftboot-Treffens am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein an die Vils gelockt.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Denn das ist ja genau das Ziel: Mit irgendeinem aufblasbaren Unterbau auf der Vils treiben, bis die Ausstiegsstelle am Luftmuseum auftaucht. Dann geht es an diesem wunderbar sonnigen und heißen Nachmittag für die „Vils-Piraten“ weiter zum Fest des Luftmuseums.

Luca (21), Susi (37) und Dagi (26) aus Amberg haben es genau so wie viele andere Hundert gemacht: Mit „Pega-Susi“, einem Einhorn mit Glitzerfetzen in den Flügeln starten sie an der Kräuterwiese hinab in Richtung Innenstadt. Warum die drei Freundinnen das wagen? „Weil es lustig ist“, sagt Luca lachend. Und falls „Pega-Susi“ einmal kentern sollte, ist das auch kein Problem. „Wir haben einen Badeanzug an.“ Ein bisschen kühles Nass dürfte den drei Freundinnen sowieso recht sein.

Untergehen kann an diesem Tag eh keiner. Der Wasserpegel der Vils ist nicht einmal hüfthoch. Die DLRG-Mitglieder (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) passen trotzdem auf, damit nichts passiert. Vielen wird die Angelegenheit trotzdem zu trocken oder zu langsam – manch einer steigt aus und schiebt das Boot einfach an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.