31.12.2019 - 10:24 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger SPD-Fraktion in Auflösung

Erst bricht die vermeintliche Harmonie mit der CSU auseinander, dann spaltet sich auch noch ein Teil der SPD-Fraktion samt 3. Bürgermeisterin Brigitte Netta ab. Es ist kein gutes Jahr für die Amberger Sozialdemokratie.

Hannelore Zapf (von links), Daniel Holzapfel und Brigitte Brigitte Netta verlassen die SPD-Fraktion im Amberger Stadtrat.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Es beginnt am Politischen Aschermittwoch der CSU mit der Aussage des Oberbürgermeisters, die 2014 mit der SPD vereinbarte Zusammenarbeit im Stadtrat sei "eh keine echte Liebe" gewesen.

Einen Tag später kontert SPD-Fraktionsvorsitzende Birgit Fruth: "Es war ein ganz, ganz schlechter One Night Stand. Wir wurden angebaggert, heiß gemacht und am Ende hat nur die CSU ihren Spaß gehabt." Da weiß Fruth noch nicht, dass es die Amberger SPD später im Jahr noch ganz schwer erwischen wird. Dabei schwelt es schon länger in der Fraktion. So fühlen sich beispielsweise Hannelore Zapf und Daniel Holzapfel unter anderem wegen ihrer gegensätzlichen Positionen in Sachen Bürgerspitalgelände und ehemaliges Forum schlecht behandelt. Als Zapf, Holzapfel sowie Bürgermeisterin Brigitte Netta nicht mehr auf der Liste für die nächste Kommunalwahl auftauchen, ziehen sie ihre Konsequenzen und verlassen die Fraktion. Hannelore Zapf begründet ihren Austritt aus Fraktion und Partei mit dem "längeren unprofessionellen respektlosen Umgang der Fraktionsführung mit meiner Person und anderen Mandatsträgern der Fraktion.

Brigitte Netta hingegen wird von ihrer Ex-Fraktion vorgeworfen, sich in Sachen Nominierung nie eindeutig geäußert zu haben. Gemeinsam gründen die drei Renegaten eine neue Gruppe im Stadtrat: Für Amberg - sozial, gerecht, nachhaltig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.