06.09.2018 - 13:12 Uhr
AmbergOberpfalz

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter versucht Daten abzugreifen

Ein Amberger ist einem Telefonbetrüger nicht auf den Leim gegangen: Angeblich sollte der Computer des Mannes mit einem Virus infiziert gewesen sein. Die Polizei rät zur Vorsicht.

Symbolbild
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Dem angeblich geschädigten Amberger ist von der Telefonnummer 0416670610 aus am Dienstag ein sogenannter Microsoft-Support angeboten worden. In gebrochenem Englisch und mit indischem Akzent erklärte der „Service-Spezialist“, dass er den Amberger aus der Microsoft-Zentrale kontaktiere, weil dessen Computer gerade infiziert worden sei. Dafür bräuchte er bestimmte Daten für einen professionellen Firmen-Zugriff, um den Virus zu beseitigen.

Dem Mann sei sofort klar gewesen, dass es sich um einen Betrüger handelt, berichtet die Polizei. Er beendete daher das Gespräch. Dennoch klingelte im Anschluss noch mehrmals das Telefon mit ähnlichen Rufnummern. Die Polizei Amberg rät zur Vorsicht, da davon auszugehen ist, dass die Betrüger weitere Versuche in der Region starten. Mehr Informationen zu dem Thema bieten die Beamten im Internet: www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb....

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp