23.05.2019 - 19:27 Uhr
AmbergOberpfalz

Asphalt für die Fünf-Flüsse-Radler

Der Fünf-Flüsse-Radweg zählt zu den beliebtesten Fahrradstrecken Deutschlands - mit rund 20 000 Radlern pro Jahr. Das soll so bleiben - deshalb hat der Landkreis an der Infrastruktur gearbeitet.

Landrat Richard Reisinger und Matthias Kolb (von links) beim Ortstermin an der Ortsdurchfahrt von Leidersdorf
von Christine HolledererProfil

Der Fünf-Flüsse-Radweg zählt zu den beliebtesten Fahrradstrecken Deutschlands. Jährlich sind hier rund 20 000 Radler unterwegs, und dazu noch viele Tagesausflügler. Das soll so bleiben - deshalb hat der Landkreis an der Infrastruktur gearbeitet.

Seit 2004 sind die Ortsdurchfahrten von Haselmühl, Theuern, Wolfsbach, Rieden, Vilshofen, Lengenfeld und Leidersdorf Stück für Stück asphaltiert worden. "Zudem wurde im Jahr 2011 die baufällige Bogenbrücke in Wolfsbach durch eine Fachwerkbrücke aus Aluminium ersetzt", teilt Landkreis-Pressesprecherin Christine Hollederer mit - und meldet Vollzug: "Den Abschluss der Initiative bildete vor kurzem die Asphaltierung der Ortsdurchfahrt von Leidersdorf." Für Landrat Richard Reisinger und Matthias Kolb, den Leiter des Tiefbauamtes, war dies Anlass, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen. "Insgesamt wurden in den vergangenen 15 Jahren knapp 5,8 Kilometer Radweg mit einer Asphalttrag- und -deckschicht dauerhaft für den Radverkehr befestigt", berichtet Hollederer. Dem Landratsamt lägen Anfragen von Radfahrern vor, die eine Asphaltierung der kompletten Strecke fordern. Dies ist aber wegen Umweltschutzauflagen derzeit nicht möglich, wie der Landkreischef anmerkt.

Folgende Abschnitte des Fünf-Flüsse-Radwegs in den jeweiligen Ortsdurchfahrten wurden auf jeweils 2,5 Metern Breite befestigt (insgesamt 5765 Meter Länge, 14 413 Quadratmeter): Haselmühl (Jahr 2004, 600 Meter, 500 Quadratmeter); Theuern (2005, 700 Meter, 750 Quadratmeter); Wolfsbach (2012, 720 Meter, 800 Quadratmeter), Rieden/Ensdorf (2013, 760 Meter, 1900 Quadratmeter); Rieden/Vilshofen (2014, 880 Meter, 2200 Quadratmeter); Vilshofen (2015, 920 Meter, 2300 Quadratmeter); Lengenfeld (2016, 860 Meter, 2150 Quadratmeter); Leidersdorf (2018, 325 Meter, 813 Quadratmeter).

Hintergrund:

Der Fünf-Flüsse-Radweg

„Der Fünf-Flüsse-Radweg hat sich in den vergangenen Jahren zu einem überregionalen und internationalen touristischen Magneten für die gesamte Region entwickelt und stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar“, bilanziert Landkreis-Pressesprecherin Christine Hollederer. Jedes Jahr seien rund 20 000 Radler auf dem Fünf-Flüsse-Radweg unterwegs, hinzu komme noch eine große Anzahl von Tagesausflüglern. „Die 305 Kilometer lange Rundtour verbindet Donau, Altmühl, Naab, Vils und Pegnitz zu einem wunderbaren Radvergnügen“, schreibt Hollederer. Informationen mit Tourvorschlägen gibt es im Internet (www.fuenf-fluesse-radweg.info).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.