18.06.2020 - 15:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Badegäste im Amberger Hocko sehr diszipliniert

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Es gibt viele Regeln zu beachten, wenn man im Schwimmerbecken im Hockermühlbad seine Runden drehen will. Aber das Wichtigste ist: Es darf überhaupt geschwommen werden. Die Testphase läuft gut an. Die Disziplin bei den Besuchern ist hoch.

Klappt gut: Schwimmen unter Beachtung von Hygiene-Regeln ist im Amberger Hocko derzeit testweise erlaubt.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Stadtwerke-Pressesprecherin Karoline Gajeck-Scheuck ist voll des Lobes für die Hocko-Besucher. Seit Donnerstag, 11. Juni, hat das beliebte Freibad wieder geöffnet. Unter strengen Auflagen. Besucher dürfen nur mit einer Corona-Testkarte das Areal betreten. Geöffnet ist aber lediglich das Schwimmerbecken. Der Rest, beispielsweise die Liegewiese oder das Kinderbecken, bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

ONETZ: Wie läuft die Schwimm-Saison im Hockermühlbad an?

Karoline Gajeck-Scheuck: Trotz aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen ist die Corona-Testphase im Hockermühlbad gut angelaufen. Den Hocko-Badegästen ist es wichtig, so oft wie möglich die Bewegung im Freibad zu haben.

ONETZ: Gibt es schon erste Erfahrungen bezüglich der Hygiene-Disziplin der Schwimmer?

Karoline Gajeck-Scheuck: Bisher gab es von den Hocko-Badegästen nahezu ausschließlich ein positives Feedback zur Öffnung und zum vorgegebenen Ablauf im Hockermühlbad. Die Gäste haben größtes Verständnis für die getroffenen Maßnahmen. Viele von den Sport- und Hobby-Schwimmern, Aqua-Joggern und Rückenschwimmern möchten die Becken-Einteilung, mit den jeweilig abgetrennten Bahnen, auch gerne nach der Corona-Test-Phase beibehalten. Unser Hocko-Team lobt und unterstreicht, dass die Badegäste sehr diszipliniert sind.

ONETZ: Wie viele sind bereits gekommen, um ihre Bahnen zu ziehen?

Karoline Gajeck-Scheuck: Vom 11. bis 16. Juni waren bereits mehr als 2000 Badegäste im Hockermühlbad. Die Badbesucher haben sich auf den Tag so gut verteilt, dass eine Schließung aufgrund zu hoher Besucherzahlen noch nicht nötig gewesen ist.

Im Blickpunkt:

Wann macht das Amberger Kufü auf?

Das Datum steht fest: Montag, 22. Juni. Ab diesem Zeitpunkt dürfen laut Staatsregierung die Hallenbäder in Bayern wieder öffnen. Gilt das auch für das Amberger Kurfürstenbad? "Es steht zwar fest, ab wann wir öffnen dürften, allerdings noch nicht genau, unter welchen Auflagen geöffnet werden kann", sagte dazu Stadtwerke-Pressesprecherin Karoline Gajeck-Scheuck. Sobald dies bekannt sei, müsse noch ein Corona-Konzept für das Kurfürstenbad Amberg entwickelt werden.

Wie das Konzept zur Eröffnung des Hockermühlbads aussieht

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.