Betrüger "kapern" Identität von Oberpfälzer Unternehmen und zocken Kunden ab

Amberg
23.09.2022 - 13:04 Uhr

Ein gutes Angebot, dazu ein Anbieter aus der Oberpfalz mit guten Referenzen. Mehrere Interessenten haben aufgrund dieser Infos eine Baumaschine bestellt. In Wirklichkeit sind sie aber Betrügern aufgesessen. Die Polizei ermittelt nun.

Internetbetrüger schädigen Käufer und auch eine Firma aus der Oberpfalz.

Unbekannte Internetbetrüger haben in den vergangenen Monaten die "Identität" eines Oberpfälzer Unternehmens gestohlen, um mit den guten Referenzen Interessenten aus ganz Europa um ihr Geld zu betrügen. Wie die Polizei Oberpfalz am Freitag gemeldet hat, geben sich die Unbekannten hinter der immer noch aktiven Domain www.top-bauma.com als Firma aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach aus und bieten hochwertige Baumaschinen zum Kauf an. Die bezahlten Fahrzeuge werden dann aber nicht geliefert. Die echte Oberpfälzer Firma arbeitet zwar auch im Bau-Bereich hat aber nichts mit dem Handel von Baumaschinen zu tun.

Bereits mehrere Geschädigte aus dem europäischen Ausland haben sich laut Polizei seit Frühjahr 2022 gemeldet. Immer erzählten sie dort ähnliche Geschichten: "Sie fanden auf der optisch professionell wirkenden Internetseite www.top-bauma.com verschiedene Angebote und schlossen einen Kaufvertrag ab", schreibt die Polizei in ihrem Bericht dazu. Teilweise nannten die Fake-Shop-Betreiber danach noch Gründe, warum es zu einer verspäteten Lieferung kommen würde. Irgendwann brach der Kontakt dann aber ohne Lieferung ab. "Eine hohe Dunkelziffer weiterer Geschädigter ist anzunehmen", schreibt die Polizei weiter. Schon jetzt sei ein Betrugsschaden von etwa 90.000 Euro bekannt. Geschädigte aus der Region seien bisher nicht bekannt, wohl, weil Interessenten aus der Nähe auf eine Besichtigung der Fahrzeuge bestehen würden, vermutet die Polizei. Die Kripo in Amberg ermittelt.

Info:

Tipps der Polizei: So erkennt man Fake-Shops

  • Vergleichen Sie Preise – ist der Preis für die derzeitigen Verhältnisse realistisch?
  • Ein besonders günstiger Preis ist vor allem für derzeit stark gefragte Produkte stets ein „Lockmittel“ der Betrüger.
  • Schauen Sie nach dem Impressum – existiert die Firma tatsächlich?
  • Suchen Sie nach Erfahrungsberichten über den Anbieter im Internet – geben Sie die Webseite in eine Suchmaschine ein. Oftmals finden Sie hier bereits Warnhinweise zu diesem Fake-Shop.
  • Vorsicht vor Vorauskasse – wird Ihnen ausschließlich diese Möglichkeit angeboten könnte das bereits ein Alarmsignal für eine Betrugsseite sein.

Weitere Infos zum Thema Fake-Shops finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-...

Mehr zum Thema

OnetzPlus
Amberg24.09.2022
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.