01.10.2020 - 14:25 Uhr
AmbergOberpfalz

Corona-Inzidenz in Amberg steigt über den Wert 30

In die Corona-Statistik für Amberg fließen zwei weitere Fälle ein. Das bedeutet, dass sich die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt langsam dem Frühwarnwert annähert.

Das Landesamt für Gesundheit meldet weitere neu erfasste Covid-19-Infektionen im Raum Amberg.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Coronazahlen in Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach sind am Donnerstag erneut gestiegen. In der Stadt Amberg kamen laut Statistik des Landesamts für Gesundheit (LGL) zwei neu erfasste Covid-19-Infektionen hinzu. Die Gesamtzahl steigt somit auf 127 Fälle. 13 davon registrierte das LGL binnen der vergangenen sieben Tage, weswegen die Inzidenz für die Stadt auf den Wert 30,97 steigt. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wuchs die Fallzahl um 4 auf nunmehr 549. Der Inzidenzwert liegt somit bei 10,67.

Gesundheitsamtsleiter Dr. Roland Brey erklärt die steigenden Infektionszahlen mit mehr Einzelfällen, die viele Kontaktpersonen gehabt und damit auch verstärkt Ansteckungen hervorgerufen hätten. Auch ein insgesamt gesteigertes Testgeschehen inklusive Reihentestungen leiste einen Beitrag.

Um die weitere Ausbreitung des Virus zu begrenzen, wäre es auch Breys Sicht wünschenswert, wenn die Menschen ihre Kontakte wieder einschränken würden. Das erfordere Disziplin, vermindere aber die Gefahr: "Denn wenn die Jungen sich infizieren, dann ist das derzeit nicht das Problem, aber wenn das Virus wieder in Krankenhäuser und Pflegeheime eindringt, dann wird es schlimm."

In einem Bereich wird Breys Behörde präventiv tätig: Er hat am Donnerstag das Gespräch mit den Jugendämtern gesucht, die für die Kindergärten zuständig sind, und ihnen Maßnahmen vorgeschlagen, wie ein potenzielles Infektionsgeschehen einzudämmen wäre. Brey ist klar, dass eine strikte Gruppentrennung oder Maskenpflicht für Erzieherinnen nicht populär sind, "aber wenn man damit einen erneuten Lockdown verhindern kann, sollte man das umsetzen". Das Gesundheitsamt kann das nicht anordnen, das ist bei einer 7-Tage-Inzidenz unterhalb des Frühwarnwerts von 35 Sache der Träger, "aber wir müssen auch nicht warten, bis es so weit ist", sagt Brey zu diesen Vorschlägen. Er wählt für diese Aktivitäten ein Bild: "Wir haben viele kleiner Feuer und versuchen zu verhindern, dass daraus ein Flächenbrand entsteht."

Zum Vergleich die Anstiege vom Donnerstag und die Sieben-Tage-Inzidenzen in den Nachbarlandkreisen:

  • Kreis Bayreuth: plus 1, Inzidenz 3,86
  • Kreis Neumarkt: kein neuer Fall, Inzidenz 9,73
  • Kreis Neustadt/WN: plus 3, Inzidenz 32,86
  • Kreis Nürnberger Land: plus 2, Inzidenz 9,39
  • Kreis Regensburg: plus 2, Inzidenz 20,66
  • Kreis Schwandorf: plus 1, Inzidenz 4,76
  • Kreis Tirschenreuth: plus 2, Inzidenz 27,58
  • Stadt Weiden: plus 4, Inzidenz 21,17

Blick in den Nachbarlandkreis

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.