05.06.2019 - 20:16 Uhr
AmbergOberpfalz

Dersch, von Rauchbauer, Ritz: Dreifacher Aderlass für den Kulturbetrieb

Dass Kulturreferent Wolfgang Dersch im Oktober nach Regensburg wechselt, ist schon länger bekannt. Doch zum Jahresende verliert die Region zwei weitere Führungskräfte des Kulturbetriebs: Judith von Rauchbauer und Michael Ritz.

Wolfgang Dersch.
von Markus Müller Kontakt Profil

Ritz ist seit zwölf Jahren Leiter des Kulturschlosses Theuern sowie des räumlich angegliederten Bergbau- und Industriemuseums Ostbayern. "Das ist der Ort, wo ich bisher arbeitstechnisch am längsten sesshaft war", sagt er. Jetzt, mit 62 Jahren, wolle er sich noch einmal verändern, sein Leben anders gestalten, wieder mehr in die eigenen Hände nehmen. Dafür zieht er nach Berlin, wo er eine Wohnung hat und seine Frau, die Schauspielerin und Kostümbildnerin Sophia Rhyssèl, lebt. "Das sind aber rein private Gründe, es gibt keine Animositäten, ich verlasse die Region nicht im Ressentiment", erklärt Ritz. Er wolle sich auf seine Leidenschaft, das Theater, konzentrieren - "ich habe da schon einige gute Angebote". Er freue sich sehr darauf, sich rein auf die Kunst zu konzentrieren. "Und ich weiß, es ist auch ein Privileg, dass ich mir das leiste."

Die Knorr-von-Rosenroth-Festspiele in Sulzbach-Rosenberg, die Ritz mit aus der Taufe gehoben und schon mehrfach inszeniert hat, sind dadurch aber nicht gefährdet. "Da komme ich wieder", verspricht Ritz. "Da hängt mein Herzblut dran, die Vorbereitungen laufen ja schon." Damit ein Nachfolger in Theuern bis Ende des Jahres feststehe, habe er Landrat Richard Reisinger frühzeitig von seinen Plänen unterrichtet.

Michael Ritz.

Judith von Rauchbauer (65) wird zum 31. Dezember 2019 aus dem aktiven Dienst ausscheiden - nach 32 Jahren als Leiterin des Amberger Stadtmuseums. Susanne Schwab, die Pressesprecherin der Stadt Amberg, teilt dazu mit: "Die Stelle wird demnächst ausgeschrieben, so dass eine unmittelbare Nachbesetzung möglich sein sollte."

In Sachen Dersch-Nachfolge ist von Susanne Schwab zu erfahren, dass die Ausschreibung für den Posten des Amberger Kulturreferenten in Kürze erscheinen wird. Ziel sei es hier, einen möglichst großen Personenkreis anzusprechen. Es gehe um die "bestmögliche und nicht die schnellstmögliche Nachbesetzung dieser Position". Eventuell könne auch "keine unmittelbare Nachbesetzung erfolgen", wenn der ausgewählte neue Referatsleiter eine längere Kündigungsfrist habe. In diesem Fall werde zunächst der stellvertretende Referatsleiter Reiner Volkert diese Aufgabe übernehmen - "wie sonst auch bei Urlaub oder Krankheit".

Judith von Rauchbauer.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.