19.10.2021 - 10:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Dokumentarfilmtage: Zwickl macht in Amberg Halt

Das Zwickl steht in diesem Jahr unter dem Motto "Heimat und Reisen". Wie passend, dass die Dokumentarfilmtage dazu in mehreren Städten Halt machen. Am Wochenende in Amberg.

"Für Sama" ist der erste Film, der am Freitag im Ring-Theater gezeigt wird.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Das Zwickl hat es in seiner neunjährigen Geschichte mittlerweile zu großer Bekanntheit und Beliebtheit im Schwandorfer Raum gebracht, wo die Dokumentarfilmtage beheimatet sind. Das Konzept ist seit 2012 unverändert: Für einen Zwickl Eintritt (also zwei Euro) werden Dokumentarfilme gezeigt. Meist an ungewöhnlichen Orten. Dank einer Roadshow, bei der Oberpfalz-Medien in diesem Jahr Medienpartner ist, macht das Festival in diesem Jahr an mehreren Orten in der Oberpfalz und in Pilsen Halt. Am Wochenende werden im Ring-Theater in Amberg etliche Filme gezeigt.

Für Oscar nominiert

Der Startschuss fällt am Freitag mit der Dokumentation "Für Sama" (17 Uhr), der 2020 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert war. Im Programmheft wird "Für Sama" folgendermaßen beschrieben: Mit eindringlicher Stimme erzählt die syrische Regisseurin Al-Kateab rückblickend bis in die Gegenwart von ihrer Entscheidung, trotz des Krieges in der Heimatstadt Aleppo zu bleiben: von dem Verliebtsein in den jungen Arzt Hamza, von deren Heirat und der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter Sama - das alles während in der Stadt zunehmend der Krieg tobt. Doch irgendwann muss sich Al-Kateab entscheiden, ob sie für die Zukunft ihrer Tochter fliehen muss. Außerdem werden am Freitag noch Kurzfilme (19.30 Uhr, mit anschließendem Online-Publikumsgespräch mit den Filmemachern) und "Sie nannten ihn Spencer" (21.30 Uhr) gezeigt.

Frühshoppen und Filme

Am Samstag ist um 9.30 Uhr ein Frühshoppen geplant. Im Laufe des Tages werden vier Filme gezeigt: "In the Name of Scheherazade oder der erste Biergarten in Teheran" (11 Uhr, mit anschließendem Publikumsgespräch mit den Filmemachern), "Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit" (16 Uhr, mit anschließendem Publikumsgespräch mit den Filmemachern), "Moro No Brasil" (18.30 Uhr) sowie "Schotter wie Heu" (21.30 Uhr).

Zum Abschluss am Sonntag flimmern nochmals drei Filme über die Leinwand des altehrwürdigen Kinos in Amberg: "Wer hat Angst vor Sibylle Berg" (16 Uhr, mit anschließendem Online-Publikumsgespräch mit den Filmemachern), "Acasa, my Home" (18.30 Uhr) und "Wem gehört mein Dorf?" (20.30).

Info:

Tourstopps und Tickets

  • Die Roadshow machte bereits in Schönsee, Bad Kötzting, Nittenau und Regensburg Halt. Nach Amberg folgen die Städte Schwandorf und Pilsen.
  • Tickets gibt es auf den Seiten www.ring-theater.de und www.2wickl.de
  • Eine Karte kostet einen Zwickl, also zwei Euro.

Alles rund um die Zwickl-Roadshow

Schwandorf

Die Themenseite zum Zwickl

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.