12.08.2019 - 15:53 Uhr
AmbergOberpfalz

Eimer voll mit lauter Kippen

Die Kippe, achtlos weggeschnippt - sie wird immer mehr als Problem wahrgenommen. In Amberg waren am Sonntag Aktivisten unterwegs, die Zigarettenstummel einsammelten.

von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Es hätten auch mehr als das knappe Dutzend Menschen sein können, die sich am Sonntag Zeit nahmen, um dem Aufruf von Karin Meixner-Nentwig zu folgen. Sie hat es sich (wie berichtet) zur Aufgabe gemacht, Zigarettenstummel aus dem Alltag verschwinden zu lassen. Ihr Motiv: Sie setzt sich dafür ein, dass verschiedene Giftstoffe aus Kippen weder das Trinkwasser noch den Naturkreislauf schädigen.

Seit Juli 2019 macht Karin Meixner-Nentwig mobil

Amberg

Mit dem Zuspruch der freiwilligen Helfer war die Initiatorin dennoch zufrieden, "weil es das erste Mal und auch sonst viel los war". Binnen einer Stunde füllten 22 fleißige Hände den mitgebrachten Zehn-Liter-Eimer mit abgerauchten Zigarettenresten. Mit dabei waren auch drei Kinder, vier Jugendliche mit Migrationshintergrund und der Schnaittenbacher Vorsitzende des Bund Naturschutz, Beppo Schuller: "Er ist eigens für die Aktion von zu Hause nach Amberg geradelt", so Meixner-Nentwig. Gesammelt wurde auf dem Gelände ab dem Nettomarkt über den Busbahnhof bis hin zum Bahnhof. Als Begleiterscheinung hatten die Sammler auch Müll aufgeklaubt und so einen großen Sack gefüllt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.