28.12.2018 - 15:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Fußball-Zwillinge mit Riesenfüßen

Sabine Schreiner ist verzweifelt. "Das ist ein echter Hilferuf", sagt sie. Ihre Söhne spielen beim SV Raigering Fußball. Seit etwa eineinhalb Jahren haben die Jungs Schuhgröße 50 und ein echtes Problem.

von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Für die Füße der 1,95-Meter-Männer gibt es keine Hallenfußballschuhe. "Die gängigen Größen gehen nur bis achtundvierzigeinhalb. Leon spielt immer mit den kleinen Schuhen und darin mit angezogenen Zehen."

Normale Hallenschuhe in dieser Übergröße zu finden, wäre zwar kein Problem, aber die Sohle ist für den Sport mit dem runden Leder viel zu dick. Den 15-jährigen Feldspieler Leon beeinträchtigt diese Beschaffenheit in seiner Wendigkeit, deswegen quetscht er sich lieber in die viel zu kleinen Fußball-Treter. Torwart Tim kann die dicke Sohle eher in Kauf nehmen. Beide sind richtig gut in ihrer Sportart: Von 2013 bis 2018 trainierten sie beim DFB-Stützpunkt Theuern. Tim war sogar eine Zeit Torhüter beim 1. FC Nürnberg unter Trainer Fabian Adelmann.

Hier geht es zum Video

Das tägliche Training ließ sich jedoch mit der Schule nicht vereinbaren, daher blieben beide Jungs ihrem SV Raigering treu. Heute spielen sie bei den B1-Junioren, zum Teil mit Jugendlichen, mit denen sie schon als Fünfjährige anfingen. In ihrer Mannschaft gibt es einige mit großen Füßen. "Das geht bei den anderen schon auch bis 48. Aber da findet man ja noch relativ leicht etwas." Anders bei den Schreiner-Zwillingen. "Wir hoffen sehr, dass wir einen Hersteller finden, der größere Größen in der Schuhart produziert", sagt Sabine Schreiner. Ihrer Meinung nach müsste es eigentlich noch mehr Fußballspieler mit dem gleichen Problem geben. "Vielleicht haben wir Glück und können etwas bewegen." Mehrmals habe sie bereits mit der Firma Adidas telefoniert, und um Sonderanfertigungen gebeten. Ohne Erfolg.

Sie schrieb an den Präsidenten des FC Bayern, Uli Hoeneß. Von dem bekam sie zwar eine Antwort, aber er konnte ihr nicht weiterhelfen. Stattdessen berichtete ihr Hoeneß - oder der, der ihr in seinem Namen antwortete - von den Produktionsstätten im Ausland. Dann schrieb sie an FC-Bayern-Spieler Christian Früchtl. Er ist 1,92 Meter groß und hat ihren Informationen nach Schuhgröße 50. Genau wie Tim und Leon. Doch es kam keine Antwort.

Schließlich verfasste sie ein Schreiben an die Bild-Zeitung - und bekam prompt Besuch der Medienvertreter. Sie hatten sogar zwei Paar Fußballschuhe im Gepäck, allerdings mit Stollen an den Sohlen. Wieder nichts für die Halle.

Als die Zwillinge noch in gängige Konfektionsgrößen passten, kaufte Mama Sabine ihren Sprösslingen die Schuhe am liebsten im Amberger Sportgeschäft. "Seit wir Mitte 14 sind, können wir nicht mehr einfach zum Einkaufen gehen, sondern müssen alles bestellen", berichtet Tim. Der Wirtschaftsschüler kennt lediglich einen, der noch größere Füße hat. Ein Klassenkamerad. "Der hat sogar Schuhgröße 51."

Für Mama Sabine war schon relativ früh absehbar, dass ihre Söhne in die Höhe schießen werden. "Sie waren eigentlich schon immer recht groß." Aber dass sie noch weiter wachsen werden, glaubt sie nicht. "Ich hoffe, dass das jetzt aufhört, sonst muss ich noch selber eine Firma gründen." Ihr Geschäftsmodell: Schuhe in Übergrößen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.