19.10.2020 - 15:52 Uhr
AmbergOberpfalz

Gartenberatung der Freiwilligenagentur Amberg kommt gut an

Ein Garten oder Freigelände, das gut aussieht, wenig Arbeit macht und zudem das Herz erfreut sowie Insekten guttut. Das ist das Ziel, das sich die Freiwilligenagentur „Engagiert in Amberg“ gesetzt hat.

Simone Peuleke war jünst zur Beratung für einen insektenfreundlichen Garten bei Familie Billner, bei dessen Gestaltung kleine Kinder zu berücksichtigen waren.
von Adele SchützProfil

Die Freiwilligenagentur „Engagiert in Amberg“ hat das Projekt „Biodiversität jetzt!“ ins Leben gerufen. Durch die Meldungen vom großen Insektensterben alarmiert, sah die Leiterin Catherine Dill dringenden Handlungsbedarf. Zunächst wurde im Sommer vergangenen Jahres von ihr und ihrem Team das Projekt „Amberg engagiert sich für Insekten" in das Leben gerufen, das von zahlreichen naturnahen Verbänden und Vereine sowie städtischen Fachkräften unterstützt wurde. Ziel war es, die Besitzer von Garten oder Grundstücken zu motivieren, die Kontrolle über ein Stück ihrer Freifläche aufzugeben und der Natur damit eine wilde Entfaltung zu ermöglichen. „Denn in diesen Ecken deckt die Natur den Insekten den Tisch und bietet Unterschlupf, Brut- und Wohnplätze“, informierte Dill. Die Resonanz auf das Projekt sei nach ihren Aussagen so groß gewesen, dass die zeitlichen Ressourcen der Projektleiterin Beate Mastel von der Freiwilligenagentur nicht ausreichten, um mit allen Interessierten den Kontakt zu vertiefen, um so einen Überblick über das Ergebnis der Aussaat der kostenlosen Abgabe der Blühsamen zu erhalten.

„Ein Umdenken unsererseits war nötig“, bemerkte die Leiterin der Freiwilligenagentur. Sie und ihr Team kamen auf die zündende Idee, Schulungen für Berater für insektenfreundliche Gärten anzubieten. Eine erste Schulung erfolgte im Januar dieses Jahres, bei der 26 interessierte Hobbygärtner mit Engagement für Biodiversität Wissen zur Gestaltung, Pflege und Erhalt von insektenfreundlichen Gärten vermittelt wurde. Als Referenten konnte Catherine Dill Kreisfachberaterin Michaela Basler und Werner Huber, Gartenfachberater des Stadtverbandes Amberg der Kleingärtner, gewinnen. Aufgrund der großen Resonanz ist eine zweite Schulung geplant, für die bereits eine Warteliste bei der Freiwilligenagentur aufliegt, deren Terminierung sich nach der Entwicklung der Corona-Pandemie richtet. Ansprechpartner für das Projekt ist Beate Mastel.

Die Naturpark-Rangerin aus dem Landkreis Neustadt, Simone Peuleke, wurde ebenso wie Angelika Biehler aus Amberg auf die Schulung aufmerksam und nahmen neben anderen 24 Teilnehmern aus Stadt und Landkreis daran teil. Die beiden Hobbygärtnerinnen und Naturliebhaberinnen waren inzwischen bei der dritten Gartenberatung nach ihrer Schulung im Januar und sind nach ihren Aussagen begeistern von dem großen Engagement der Garten- und Grundstücksbesitzer in und um Amberg zum Erhalt der Insektenwelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.