25.09.2019 - 14:02 Uhr
AmbergOberpfalz

Gartenzwerge der Caritas warnen vor Glücksspielsucht

Was machen 14 Gartenzwerge bei Schmuddelwetter mitten auf dem Amberger Marktplatz? Sie stehen symbolisch für die Gärten und Häuser, die verkauft werden mussten, weil ihre ehemaligen Eigentümer spielsüchtig sind.

So sehen sie aus, die Gartenzwerge der Caritas: Sie warnen vor der Gefahr, die vom Glücksspiel ausgeht.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Den bundesweiten Aktionstag nutzte am Mittwoch, 25. September, die Fachambulanz der Caritas, um auf dieses Krankheitsbild aufmerksam zu machen. Oft sind es laut Michaela Lang von der Caritas die Angehörigen, die merken, dass etwas nicht stimmt. Weil sich Verhaltensweisen und Abläufe ändern oder schlicht und ergreifend das Geld regelmäßig knapp wird. An erster Stelle stünden immer noch die Zocker, die ihr Geld im Casino oder an Automaten in Spielhallen verjubeln. Doch auch wegen Sportwetten gebe es immer mehr und höhere Verluste - weil die Zahl der Anbieter steigt, es mittlerweile auch mehrere Wettbüros im Stadtgebiet gibt und prominente Sportler wie Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn Werbung für die Buchmacher betreiben. Wer Fragen zu dem Thema hat, soll sich bei der Fachambulanz für Suchtprobleme unter 09621/47 55 40 melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.