09.10.2020 - 11:08 Uhr
AmbergOberpfalz

Großneffe der Konnersreuther Resl als Praktikant in Amberger Pfarrei

Für Pfarrer Ludwig Gradl ist es eine Premiere: Erstmals betreut er einen Jahrespraktikanten in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Amberg. Bastian Neumann (25) hat berühmte Wurzeln – er ist der Großneffe der Resl von Konnersreuth.

von Adele SchützProfil

In seinem Pastoralkurs führt Pfarrer Ludwig Gradl nun in den kommenden Monaten Bastian Neumann in die Arbeit eines Priesters und Seelsorgers ein. Die große Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit in der Pfarreiengemeinschaft mit der Hl. Familie bietet ein vielfältiges Aufgabenfeld, um in diesen Beruf gut kennenzulernen. Pfarrer Gradl betritt mit der Einführung eines angehenden Priesters in dessen künftige Arbeit Neuland: Bastian Neumann ist der erste Jahrespraktikant, seit Gradl die Pfarrei übernommen hat. Er freut sich auf die neue Aufgabe. Die Diözese hatte laut Gradl heuer händeringend nach Praktikumsplätzen für die erfreulich große Anzahl von zwölf angehenden Priestern gesucht, die im Dezember 2020 zu Diakonen und im Juli 2021 im Dom zu Regensburg zu Priestern geweiht werden.

Früher Berufswunsch

Bastian Neumann stammt aus Konnersreuth (Landkreis Tirschenreuth) und ist ein Großneffe der Resl von Konnersreuth. Der 25-jährige Priesterkandidat ist in einer gläubigen Familie aufgewachsen. Wie er selbst sagt, hatte er bereits bei seiner Kommunion erstmals den Wunsch verspürt, Priester zu werden. Als Ministrant hat er sich in seine Heimatpfarrei St. Laurentius eingebracht, in der seine Mutter Regina Neumann Mesnerin ist. Nach dem Besuch der Grundschule in Konnersreuth und der Realschule in Waldsassen entschloss sich Bastian Neumann, an der Spätberufenenschule St. Josef in Fockenfeld unter der Leitung der Oblaten des hl. Franz von Sales das Abitur nachzumachen. Nach erfolgreichem Abschluss der dreijährigen Schulzeit dort trat er mit dem Abitur in der Tasche in das Priesterseminar in Regensburg ein.

Das erste Jahr seiner Ausbildung zum Priester und Seelsorger führte ihn nach Passau, wo er in Praktika in Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen und sozialen Einrichtungen Erfahrungen für seinen späteren Beruf sammeln konnte. Prägend für seinen Entschluss, Priester zu werden, war nach seinen Aussagen ein fünfwöchiger Aufenthalt im Heiligen Land. 2015 zurück in Regensburg begann Neumann ein Studium der katholischen Theologie und Philosophie an der Universität. Sein Freijahr führte ihn an die Päpstliche Universität Gregoriana in Rom. Zurück in Regensburg machte er seine Studienabschlüsse.

Priesterweihe 2021

In Hl. Dreifaltigkeit wird er nun auf seine späteren Aufgaben als Seelsorger in einer Pfarrei vorbereitet. Bereits im Dezember steht die Diakonenweihe an. Diese ermöglicht es ihm dann, selbstständig ein größeres Aufgabenfeld in der Pfarrei zu übernehmen, um im Juli 2021 die Priesterweihe zu empfangen. „Das Faszinierende am Glauben ist das Bewusstsein, immer von Gott umgeben zu sein, und das wunderbare Gefühl des Geborgenseins bei ihm“, sagt Neumann. Sein Wunsch sei es, dies auch anderen Menschen zu vermitteln.

Die Resl von Konnersreuth

Pfarrer Ludwig Gradl neuer Pfarrer in Hl. Dreifaltigkeit

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.