20.01.2020 - 15:19 Uhr
AmbergOberpfalz

Grundsätzliches zum Bürgerspitalareal erwartet

Es geht um nicht weniger als einen Grundsatzbeschluss für das Bürgerspitalareal. Den soll der Bauausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 22. Januar, um 15 Uhr, im Sitzungssaal des Baureferats in der Steinhofgasse vorbereiten.

Was wird auf dem Bürgerspitalareal, nachdem eine zweistöckige Tiefgarage hier nicht gebaut werden kann? Erste Antworten dazu soll es am Mittwoch im Bauausschuss geben.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Es geht um nicht weniger als einen Grundsatzbeschluss für das Bürgerspitalareal. Den soll der Bauausschuss in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 22. Januar, um 15 Uhr, im Sitzungssaal des Baureferats in der Steinhofgasse vorbereiten. Wie der Einladung zu entnehmen ist, stehen unter anderem die Vorhabenträgerin - also Ten Brinke - sowie der Statiker den Stadträten bei dieser Gelegenheit Rede und Antwort.

Die Ausgangslage ist klar. "Nach dem rechtskräftigen, vorhabenbezogenen Bebauungsplan, der Verpflichtung im Durchführungsvertrag und der Bauverpflichtung im Kaufvertrag ist auf dem sogenannten Bürgerspital Areal unter anderem die Errichtung einer Tiefgarage mit zwei Untergeschossen vorgesehen", heißt es wörtlich im Sachstandsbericht zur Sitzung. Die Firma Ten Brinke habe nun Ende 2019 mitgeteilt, dass der Baugrund die Zweistöckigkeit nicht zulasse. Die Ursache sei in der Beschaffenheit des Bodens zu finden, also der Tatsache, dass hier sehr viel Fels vorkomme. Zudem liege der Grundwasserspiegel sehr hoch.

Was das konkret für die weiteren Planungen bedeutet, das soll am Mittwoch im Bauausschuss geklärt werden. "Diese Situation, ihre Auswirkungen und die Entscheidungsprozesse aus Sicht der Vorhabenträgerin sollen nun konkret vorgestellt werden", heißt es im Sachstand. Aus diesem Grund nehme auch der beauftragte Statiker an der Sitzung teil, ebenso ein Vertreter oder eine Vertreterin von Ten Brinke. Zusätzlich soll es einen Ausblick auf die notwendigen Planänderungen geben und die geänderte Planung, soweit bereits vorhanden, vorgestellt werden. "Derzeit liegen der Stadt Amberg noch keine geänderten Pläne vor."

Geplant ist es laut Ankündigung, sich am Mittwoch in der Sitzung ein umfassendes Bild vom aktuellen Stand zu machen und in die planerische Zukunft zu schauen. Da die Tagesordnung der Sitzung über diesen Punkt hinaus sehr knapp gehalten ist, dürfte auch reichlich Zeit für die Diskussion gegeben sein. Der Öffentlichkeit ist es - laut Geschäftsordnung - gestattet, an der Sitzung teilzunehmen. Äußerungen sind nicht erlaubt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.