24.09.2021 - 14:50 Uhr
AmbergOberpfalz

IG Bauen-Agrar-Umwelt holt alle Ehrungen nach

75 Jahre einer Gewerkschaft anzugehören, ist schon eine Seltenheit. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt hat solche Jubilare in ihren Reihen. Und zeichnet sie auch aus.

Ehrung 2021: Groß ist die Zahl der Gewerkschaftsjubilare, die der IG BAU seit 25, 40, 50, 60, 65 oder gar 75 Jahren angehören.
von uscProfil

Klimaschutz ist ein Herzensanliegen der IG BAU (Bauen-Agrar-Umwelt). Stellvertretende Regionalleiterin Heike Stoffels versicherte bei den Jubilarfeiern in Heinzhof (Gemeinde Ursensollen) gegenüber der Politik eine Unterstützung aller ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen. Auch deshalb, weil viele Mitglieder in ihrem Beruf im Freien stark vom Klimawandel betroffen seien. „Unsere Berufe leiden unter den Wetterextremen ganz besonders“, betonte Stoffels.

Was die Forderung der Gewerkschaft nach einer Bürgerversicherung anbelangt, so will die IG BAU nach Worten Stoffels perspektivisch gesehen, dass alle ihren Beitrag leisten, auch Selbständige, Rechtsanwälte und Beamte. „Eine Bürgerversicherung also, in die alle einbezahlen und aus der alle bekommen. Das ist sozial gerecht, das ist ein Modell für die Zukunft“, sagte Stoffels. Zur aktuellen Problemen der Corona-Pandemie überwechselnd, stellte sie fest: „Solidarität in diesen Zeiten heißt auch, die Menschen vor sozialen und wirtschaftlichen Folgeschäden zu schützen." Ein weiteres Anliegen der Gewerkschaft BAU sei die Schaffung bezahlbaren Wohnraums.

„Jubilare sind ein Stück Geschichte“, sagte eingangs Bezirksvorsitzender Christian Lang, Neumarkt. Er erinnerte an die Gründung der Baugewerkschaft vor 152 Jahren. Für die Jubilare des Jahrs 2020, deren Ehrung erst ein Jahr verspätet stattfinden konnte, und für die Mitglieder, die heuer Jubiläum feiern können, musste die Gewerkschaft zwei separate Feiern organisieren.

Die Jubilare von 2020

25 Jahre: Bernhard Dorner (Neustadt/WN) und Robert Schlosser (Amberg). 40 Jahre: Konrad Busch (Friedenfels), Josef Faltenbacher (Bechtsrieth), Karl Fersch (Sulzbach-Rosenberg), Werner Guttenberger (Hirschau), Hans-Ulrich Heise (Brand), Ulrich Hösl und Josef Lindner (beide Vilseck), Reinhard Lutter (Illschwang), Josef Rubenbauer (Ursensollen), Günter Schötz (Rieden), Leonhard Wolf (Sulzbach-Rosenberg). 50 Jahre: Jürgen Delert (Vilseck), Richard Ermer (Kaltenbrunn), Reinhold Koppitz (Amberg), Angela Landgraf (Flossenbürg), Jürgen Sammet (Waldsassen), Hermann Scherl (Vilseck), Franz Strobl (Ursensollen) und Konrad Weiß (Freudenberg). 60 Jahre: Johann Schorner (Schnaittenbach), Helmut Seebauer (Pullenreuth) und Hans Thoma (Wiesau). 65 Jahre: Alfred Weidner (Friedenfels).

Die Jubilare von 2021

25 Jahre: Hildegard Baier (Hirschau), Josef Frohnhöfer (Kirchenthumbach), Dietrich Hebenstreit (Waldsassen), Josef-Günter (Schnaittenbach), Günter März (Amberg), Josef Müller (Neustadt/WN). 40 Jahre: Wilhelm Bauer (Amberg), Ernst Binder (Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg), Georg Weiß (Hahnbach). 50 Jahre: Karl-Heinz Böhm (Weiden), Frank Haase (Vohenstrauß), Otto Neumann (Grafenwöhr), Helmut Wittig (Luhe-Wildenau), Gerhard Würstl (Pullenreuth), Siegfried Schwöd (Pechbrunn). 60 Jahre: Walter Klass (Sulzbach-Rosenberg), Werner Lehner (Floss). 65 Jahre: Johann Hassler (Gebenbach), Andreas Riedl (Wiesau), Johann Scharl (Fensterbach).

Nicht an der Ehrung für 75-jährige Zugehörigkeit teilnehmen konnten Anton Rinauer aus Weiden und Heinz Werner aus Pechbrunn.

86 Namen standen ursprünglich auf die Ehrungsliste der IG BAU für das Jahr 2020. Nur ein Teil davon konnte an der Jubilarfeier in Heinzhof (Gemeinde Ursensollen) teilnehmen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.