08.03.2020 - 11:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Küche brennt: Nachbarn retten Alkoholisierten aus seiner Wohnung

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Der Rauchmelder gab Signal - so lange, dass die Nachbarn aufmerksam wurden. Sie verhinderten dann wohl Schlimmeres, als sie einen 59-Jährigen am Samstag aus seiner Wohnung holten, der nicht bemerkt hatte, dass es in seiner Küche brannte.

Nicht nur tags, sondern auch mitten in der Nacht ist die Amberger Feuerwehr in Windeseile mit Mann und Maus unterwegs, wenn ihr ein Brand gemeldet wird. Wenn von einem Mehrfamilienhaus die Rede ist, rückt natürlich gleich der ganze Löschzug aus.
von Thomas Amann Kontakt Profil

Das Unglück mit dem glimpflichen Ausgang passierte in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1.15 Uhr in der Straße An den Gleisen in einem Mehrfamilienhaus. Dort rückte die Feuerwehr an und löschte die Flammen, die durch ein auf dem Herd abgelegtes Kunststoffbrett verursacht wurden. Der Mann hatte offenbar vergessen, den Ofen auszuschalten - nach Auskunft der Polizei war er alkoholisiert und nahm vermutlich auch deshalb den Rauchmelder nicht wahr.

Der Qualm war bereits so stark gewesen, dass die beiden Nachbarn bei ihrer Rettungsaktion offenbar eine Rauchvergiftung erlitten, zumindest anschließend mit diesem Verdacht ins Klinikum gebracht wurden. Dem in voller Stärke angerückten Löschzug gelang es dann in kurzer Zeit, den Brand zu ersticken. Der entstandene Schaden liegt nach Schätzung der Beamten im niedrigeren vierstelligen Bereich.

Was für den Wohnungsinhaber aber unangenehmer werden dürfte, ist, dass "aufgrund seines Fehlverhaltens, das letztendlich zur Verletzung von Ersthelfern führte", ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn eingeleitet wird, wie es im Polizeibericht heißt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.