14.10.2020 - 18:43 Uhr
AmbergOberpfalz

Landessiegerin steht fest: 16 Sechstklässler lesen um die Wette

Wer ist der beste Vorleser Bayerns? Für Nami (12) aus Amberg hieß es am Mittwochabend: Radio hören. In der Kinder-Sendung "radioMikro" auf Bayern 2 wurde die Gewinnerin des Landeswettbewerbs verkündet. Sie kommt aus Würzburg.

Die besten Vorleser Bayerns wurden auf Bayern 2 verkündet. Nami Sturcz (12) aus Amberg hatte beim Landesentscheid die Oberpfalz vertreten.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Am Ende hat es zum Landessieg von Nami Sturcz vom Erasmus-Gymnasium in Amberg nicht ganz gereicht. Die Siegerin heißt Antonia Ludwig und kommt aus Würzburg. 16 Sechstklässler aus ganz Bayern lasen im digitalen Finale um die Wette. Nami Sturcz vertrat gemeinsam mit Josef Kremer vom Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen die Oberpfalz. Qualifiziert hatte sich die Zwölfjährige zur Teilnahme am Landeswettbewerb durch einen Sieg im Stadt- und anschließend im Bezirksentscheid. Coronabedingt lief die Veranstaltung heuer etwas anders ab als sonst. Die Kinder mussten ihre Beiträge in Form von Videoclips hochladen. Nami las für den Landeswettbewerb aus dem Buch "Der letzte unsichtbare Junge" (Evan Kuhlmann) vor. Sie drehte das drei Minuten dauernde Video selbst.

In der Jury saß auch Patrizia Preuß vom Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg. Wie es dazu kam? "Wir hatten noch vor Corona geplant, den Landesentscheid nach Sulzbach-Rosenberg zu holen." Angezettelt hatte das Ralf Volkert, Inhaber einer Buchhandlung und Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Veranstaltung wäre auch zustande gekommen, doch die Pandemie machte dem einen Strich durch die Rechnung. Da Patrizia Preuß bereits als Jury-Mitglied bei den Vorlesewettbewerben im Landkreis mitgewirkt hatte, wurde die Sulzbach-Rosenbergerin kurzerhand in das Entscheider-Team für den Landeswettbewerb berufen. Die Veranstaltung ist allerdings nicht auf Eis gelegt. "Wir hoffen, dass wir nächstes oder übernächstes Jahr drankommen." Für wen sich die Jury ausgesprochen hatte, wurde am Mittwoch live im Radio in der Sendung "radioMikro" auf Bayern 2 verkündet.

Neben Patrizia Preuß saßen in der Jury: die Siegerin des Landesentscheids 2019, Anna Denzler, Maximilian Kolmeder vom Kultusministerium, Inga Nobel von "radioMikro", Rotraud Tannous von Random House Audio und Janine Wölfel von der Sparda Bank München. Bewertet wurden Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung. Dabei kam es vor allem auf Lesefreude, sinnbetontes Erfassen der Texte und natürliches Auftreten an. Der Landessieger wird im November beim Bundesentscheid antreten. Alle 16 Teilnehmer am Landesentscheid bekommen eine Urkunde und einen Buchpreis.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels fand heuer bereits zum 61. Mal statt. Er wird jährlich von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert. Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Sechstklässler aus 7.000 Schulen nehmen jährlich bundesweit teil, davon über 80.000 aus Bayern. Die 16 Teilnehmerkinder des Landesentscheids hatten zuvor auf Schulebene und anschließend auf Stadt-/ Kreis- und Bezirksebene gewonnen.

Nami Sturcz siegt beim Bezirkswettbewerb

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.