15.01.2020 - 16:53 Uhr
AmbergOberpfalz

Landratsamt Amberg-Sulzbach: Kein Polizeischutz, aber Security

Seit einigen Tagen ist beim Veterinär- und Landratsamt Amberg-Sulzbach ein Sicherheitsdienst im Einsatz. Mittlerweile ist auch klar, warum.

Sicherheit geht vor: Am Landratsamt und am Veterinäramt in Amberg ist ein Sicherheitsdienst im Einsatz.
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

"Nein, von Polizeischutz kann keine Rede sein", schüttelte Christine Hollederer den Kopf. Allerdings, so die Sprecherin des Landratsamtes, sei tatsächlich seit einigen Tagen eine Security-Kraft im Hause und eine weitere beim Veterinäramt an der Adalbert-Stifter-Straße in Amberg, so wie das andernorts bei verschiedenen Ämtern und öffentlichen Einrichtungen inzwischen auch der Fall ist. Hintergrund sei allgemein die gestiegene Aggressivität von "Kunden".

Amberg

Dass konkret jetzt gehandelt wurde, hat einen aktuellen Anlass. In dem Zusammenhang bestätigte Hollederer gegenüber den Oberpfalz-Medien die dort eingegangene Mitteilung, dass ein Bauer aus dem südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach den Grund für die Aktivität geliefert habe. Dem Mann wurden vor kurzem 20 Tiere abgenommen, da sie nicht so gehalten wurden, wie es amtlicherseits gefordert sei.

Und weil dem Landwirt diese Vorgehensweise - gelinde ausgedrückt - ziemlich wurmte, reagierte der Landkreis vorbeugend. Anrufe, die der Betroffene an das Amt gerichtet habe, seien alles andere als freundlich gewesen, so die Sprecherin. Ob sie auch Drohungen enthielten, darauf wollte sich Hollederer nicht festlegen. Jedenfalls waren die Telefonate dazu angetan, besser vorab auf Nummer sicher zu gehen.

In der Praxis sieht das jetzt so aus, dass sowohl im Kurfürstlichen Schloss als auch in der Außenstelle an der Adalbert-Stifter-Straße jeweils ein Bediensteter einer Sicherheitsfirma Dienst tut. Beide haben die Aufgabe, eintreffende Besucher am Portal dazu zu befragen, welches Anliegen sie haben und wem sie es vortragen wollen. Verläuft alles friedlich, gibt es keine Probleme, versicherte Hollederer. Und wenn nicht? "Dann sind die Security-Leute entsprechend geschult, um mit der Situation umgehen zu können - ohne eine Waffe zu tragen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.