Anzeige
31.08.2021 - 00:05 Uhr
AmbergOberpfalz

Leben-AM-Spitalgraben – Die Stimme der Amberger zählt

Bürgerinnen und Bürger treffen am 26. September eine Zukunftsentscheidung

Die Gebäudestruktur nimmt das Grundmuster der teils denkmalgeschützten Nachbarbebauung auf.
von Externer BeitragProfil

Die Ambergerinnen und Amberger wählen am 26. September nicht nur einen neuen Bundestag, sondern entscheiden mit drei weiteren Stimmen über die Zukunft des Bürgerspital-Areals. „Ja zum Leben am Spitalgraben – für ein Ende des Stillstandes“ steht auf dem Stimmzettel des Bürgerentscheides, der richtungweisend für die Entwicklung der Amberger Innenstadt ist. Vorausgegangen war ein europaweiter Wettbewerb, den der international erfahrene Projektenwickler Ten Brinke gewonnen hatte. Mit dem Entwurf von „Leben-AM-Spitalgraben“ konnte der Amberger Stadtrat überzeugt werden. Die zeitgemäße, innenstadtgerechte und ökologische Architektur fügt sich nicht nur in das bestehende Amberger Altstadtensemble ein, sondern ordnet sich diesem unter, wie an den Plänen, den Höhenschnitten und am Holzmodell, das im Stadtlabor ausgestellt ist, sehr gut erkennbar ist. Bauzaunbanner rund um das geplante Baugebiet informieren über die Zukunftspläne. Neben 54 Wohneinheiten soll eine attraktive Nahversorgung mit Lebensmittelmarkt, Ärzten und Dienstleistung sowie einer Quartiersgarage entstehen. Durch den Bau entsteht ein neuer öffentlicher Platz mit hoher Aufenthaltsqualität. Alle Infos zum Projekt gibt es auch im Internet unter www.leben-AM-spitalgraben.com. Mit regelmäßigen Informationsständen in der Innenstadt und über die Sozialen Medien treten die Projektentwickler in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Amberg als Musterbeispiel historischer Stadtentwicklung

Seit jeher waren die Innenstädte Lebensraum, Arbeitsraum und Mittelpunkt des geschäftlichen wie sozialen Treibens. Amberg ist dabei ein Musterbeispiel historischer Stadtentwicklung. Wenn, wie hier durch den Abriss des ehemaligen Bürgerspitals Lücken entstehen, bedarf es nicht nur einer sensiblen Reparatur, sondern auch einer multifunktionellen Lösung mit Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Begegnungsmöglichkeiten. Beim Projekt „Leben-AM-Spitalgraben“ bringt der international tätige Projektentwickler Ten Brinke seine 115-jährige Erfahrung ein, um diese Herausforderung zu bewältigen. Der Baubeginn ist im ersten Quartal 2022 geplant.

Lösungsorientierte Entwicklung

Auch eine Stadt wie Amberg ist in Zeiten des fortschreitenden Onlinehandels und unter den besonderen Voraussetzungen einer anhaltenden Pandemie vor Geschäftsschließungen nicht sicher. Zahlreiche Leerstände sind stumme Zeugen dieser Entwicklung. In dieser Zeit ist die sinnvolle und wohlüberlegte Entwicklung von freiwerdenden Räumen wie dem Bürgerspital-Areal besonders wichtig. „Wir haben diese Notwendigkeit erkannt und erarbeiten im Austausch mit der Stadt Amberg und ihren Gremien eine sehr gute Lösung“, sagt Roland Seissler, Leiter des Projektes „Leben-AM-Spitalgraben“.

Intensive Abstimmung mit der Verwaltung und den Gremien

Gemeinsam mit städtebaulich erfahrenen Architekten ist es in mehreren Entwicklungsstufen gelungen, einen modernen Neubau städtebaulich in ein historisches Umfeld zu integrieren. „Die Gebäudestruktur, welche das bauliche Grundmuster der teils denkmalgeschützten Nachbarbebauung aufnimmt und mit dem neuen Gebäude verzahnt, ist eindrucksvoll gelöst“, so Seissler. Vorausgegangen waren der Zuschlag für Ten Brinke in einem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb und konsequente Entwicklungsarbeit seit 2016. In den letzten Wochen fanden intensive Abstimmungsgespräche zu Fassadendetails mit der Stadtverwaltung statt, die letzendlich zu einem sehr guten Ergebnis führten.

Die Luftbild-Animation zeigt, wie sich die Bebauung in das Stadtbild einfügt.

Städtebauliche Verantwortung

Besonderheit des geplanten Gebäudes ist der gut abgestimmte Mix aus 54 Wohneinheiten, Raum für Dienstleistungsangebote und Ärzte, einer Tiefgarage sowie einem Lebensmittelmarkt im Erdgeschoss mit einem attraktiven Vorplatz. Das Gesamtkonzept schafft die Grundlage für innerstädtische Begegnung, Funktionalität und Entspannung zugleich. Unter dem Schlagwort „Urban Living“ wird bei der Projektentwicklung besonders auch auf Nachhaltigkeit geachtet. So ist neben einem begrünten Innenhof im ersten Obergeschoss auch die Begrünung verschiedener Fassadenelemente in der Planung. „Wir sind in einem multifunktionellen Dialog mit der Stadt Amberg und sehen die Herausforderung vor allem als städtebauliche Verantwortung“, erklärt Sandra Kainz, die Niederlassungsleiterin von Ten Brinke in Regensburg.

Info:

Ten Brinke – Niederlassung Regensburg

Seit elf Jahren hat Ten Brinke eine Niederlassung in Regensburg und steuert mit einem Team von der Bezirkshauptstadt der Oberpfalz aus erfolgreich Projekte in ganz Bayern. „Für das Projekt „Leben-AM-Spitalgraben“ in Amberg ist es sehr wichtig zu wissen, wie die Oberpfalz denkt“, erklärt Niederlassungsleiterin Sandra Kainz. „Wir suchen den Dialog nicht nur mit der Stadtverwaltung und den Gremien, sondern auch mit der Bevölkerung“, so Kainz weiter, „schließlich schaffen wir Wohn-, Lebens- und Arbeitsraum an einer städtebaulich, aber auch emotional sensiblen Stelle. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst.“

Info:

Ten Brinke in Deutschland

Ten Brinke ist mit insgesamt 15 Niederlassungen in Deutschland vertreten und zählt damit zu den wichtigsten Ländern innerhalb der Organisation. Ob Wohnungen in Düsseldorf, Berlin und Hamburg, Autohäuser in Frankfurt oder Wiesbaden oder Einkaufszentren und Discounter in Nürnberg oder Dortmund – das Unternehmen deckt mittels enger Verzahnung der unterschiedlichen Standorte im gesamten Bundesgebiet ein umfassendes Leistungsspektrum eines leistungsstarken Bauunternehmens ab. Seit Markteintritt im Jahr 1994 steigerte das Unternehmen seinen Umsatz von 30 Millionen auf rund 725 Millionen EUR. Von den rund 1.200 Mitarbeitern ist ein Großteil der Belegschaft in Deutschland aktiv.

Die Höhenverhältnisse der Gebäude auf der Seite des Spitalgrabens.
Die Höhen von der Bahnhofstraße aus.
Die mögliche künftige Dächerlandschaft in einem Holzmodell.
Info:

Weitere Informationen

Ten Brinke, Niederlassung Regensburg

Prüfeninger Straße 20

93049 Regensburg

Telefon 0941/598537-40

Mail: info[at]leben-am-spitalgraben[dot]com

www.leben-am-spitalgraben.com

Die drei Säulen für die Nutzung des Bürgerspitalareals.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.