13.11.2019 - 11:56 Uhr
AmbergOberpfalz

Miteinander-Preis für das Wundernetz2 aus Amberg

Höchstes Lob vor großartiger Kulisse: Das Inklusionsprojekt Wundernetz2 aus Amberg ist im Schloss Nymphenburg mit dem Miteinander-Preis des Sozialministeriums ausgezeichnet worden.

Eduard Freisinger von der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach (links) mit weiteren Vertretern des Preisträgers und Staatsministerin Kerstin Schreyer (rechts). Vorne: Laudatorin Anna Schaffelhuber.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Jeder gehört dazu, beim Arbeiten, Wohnen oder in der Freizeit. Das ist das Ziel der Inklusion. Um in ganz Bayern bekannt zu machen, wo Inklusion bereits umgesetzt wird, zeichnete Sozialministerin Kerstin Schreyer laut einer Pressemitteilung ihres Ministeriums die besten Projekte mit dem Miteinander-Preis aus: „Die größten Barrieren sind oft die in unseren Köpfen. Jeder von uns hat Vorurteile und manchmal Berührungsängste. Die müssen wir Stück für Stück kleiner bekommen. Dann wird Inklusion gelebt. Ich bin begeistert, wie viele Menschen in Bayern sich dafür einsetzen.“

Im Juni 2018 wurden die Weichen für Wundernetz2 gestellt

Amberg

Der Miteinander-Preis ist insgesamt mit 14.000 Euro dotiert. Sieben Projekte – in jedem Regierungsbezirk eines – sind am Montag im Schloss Nymphenburg in München ausgezeichnet worden. Im Regierungsbezirk Oberpfalz hat das Medienprojekt „Wundernetz2 – gemeinsam stärker“ aus Amberg gewonnen. Hier haben sich Menschen mit Behinderung auf den Weg gemacht, um die Vision einer inklusiven Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Ein Netz, sieben Partner und acht Arbeitsgruppen, die noch mehr Menschen mit Behinderung zur Selbstbestimmung befähigen und eine barrierefreie Mediennutzung gestalten.

Sozialministerin Schreyer: „Ich gratuliere Ihnen herzlich und bedanke mich für Ihren Einsatz. Mit dem Miteinander-Preis rücken wir Ihr Projekt ins Rampenlicht und zeigen ganz Bayern, wie großartig das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gestaltet werden kann.“ In ihrer Laudatio würdigt Anna Schaffelhuber, Schirmherrin des Miteinander-Preises und siebenfache Goldmedaillengewinnerin bei den Winter-Paralympics, das Engagement von Wundernetz2: „Dieses Projekt füllt das inklusive Motto ‚Nicht ohne uns über uns‘ in und um Amberg in besonderer Weise mit Leben und bildet ein stabiles Netz, damit sich die Umwelt in Richtung Inklusion wandeln kann.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.