28.06.2018 - 16:04 Uhr
AmbergOberpfalz

Zweite Runde für das Wundernetz

Es geht weiter mit dem Wundernetz. Projektleiterin Hildegard Legat bekommt die erlösende Zusage von der Aktion Mensch und der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach. Sie stellen die Mittel für weitere drei Jahre Arbeit bereit.

In den vergangenen drei Jahren entwickelte sich das Wundernetz-Team zu einer Gemeinschaft. Für die zweite Auflage sind Menschen mit und ohne Behinderung gesucht, die ebenfalls dabei sein wollen.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

(roa) Es geht weiter mit dem Wundernetz. Projektleiterin Hildegard Legat bekam die Zusage von der Aktion Mensch und der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach. Sie stellen die Mittel für weitere drei Jahre Arbeit bereit.
Mit dabei sind die bisherigen Projektpartner aus der Erwachsenenbildung (Volkshochschulen Amberg und Amberg-Sulzbach, Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung), von der Ostbayerischen Technischen Hochschule, Oberpfalz TV und der Offenen Behindertenarbeit. Und natürlich viele erfahrene Mitarbeiter aus den vergangenen drei Jahren. "Wir freuen uns auch sehr über neue Kollegen, die unsere Arbeitskreise mit ihren Erfahrungen und Ideen bereichern", sagte Projektassistentin Monika Ehrenreich. Im Wundernetz arbeiten Menschen mit körperlichen Einschränkungen, mit Sinnesbehinderungen, psychischen Handicaps oder mit Lernbehinderungen zusammen mit Menschen ohne Behinderungen. Im vergangenen Jahr bekam das Projekt den Inklusionspreis des Bezirks Oberpfalz verliehen.
Für das neue Projekt wurde das Logo angepasst: Aus "Gemeinsam unterwegs - das Wundernetz" wurde "Wundernetz 2 - gemeinsam stärker". Ziel des neuen Projekts sind "Empowerment und barrierefreie Mediennutzung". "Hinter dem etwas sperrigen Titel verbirgt sich der Wunsch, Menschen mit Handicap noch mehr zu befähigen und zu stärken, um ihre Anliegen rund um Inklusion selbst vertreten zu können. Zum einen persönlich in den Gemeinden und Pfarreien unseres Landkreises und bei Veranstaltungen, zum anderen mit Hilfe verschiedener Medien", erklärte Ehrenreich. "Im Bereich der Erwachsenenbildung gibt es weiterhin Assistenz für Menschen mit Behinderungen, und wir planen ein inklusives Lernfest im Herbst. Damit hörbehinderte Menschen Kurse und Führungen besser verfolgen können, schaffen wir im Moment eine induktive Höranlage an", berichtete Hildegard Legat. Auch die Arbeit an der barrierefreien Homepage und den Wundernetz-Magazinen bei OTV geht natürlich weiter. In insgesamt acht Arbeitsgruppen werden in den kommenden drei Jahren unter anderem Clips für Youtube produziert, inklusive Gesprächsrunden als Podcasts veröffentlicht und eine Zeitschrift in leichter Sprache erstellt. Angemerkt

Info:

Unterstützung

"Die besten Umarmungen gibt es im Wundernetz", ist Monika Ehrenreich überzeugt. Und sie brauchen Unterstützung: "Wir suchen noch mehr Kollegen mit und ohne Handicap, besonders Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung wären eine große Hilfe." Wer Interesse hat, kann sich mit Hildegard Legat (09621/30 81 266) in Verbindung setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.