10.09.2018 - 15:01 Uhr
AmbergOberpfalz

Der Müll und die Luftnacht

Tausende von Menschen kommen zur Luftnacht - zurück bleibt ihr Müll. Und schon ist die schönste politische Diskussion im Gange. Dabei ist der Abfall schon längst weggeräumt.

Der Abfalleimer ist voll und der Müll liegt außen herum. Szene von der Luftnacht am Samstag.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Werner Konheiser, der Sprecher von Amberger Bunt, besuchte am Samstagabend - wie viele andere Menschen auch - die Amberger Luftnacht. Er erlebte eine großartige Veranstaltung und ein begeistertes Publikum. Das allerdings auch Hunger und Durst hatte. Angebot gab es reichlich, aber auch zu wenige und zu kleine Abfallbehälter, um die Hinterlassenschaft von vielen Tausend Menschen aufzunehmen. Entsprechend türmte sich der Müll an manchen Stellen.

Nichts mehr passiert

Für Werner Konheiser die passende Gelegenheit, wieder einmal darauf hinzuweisen, dass Amberger Bunt vor rund zwei Jahren im Stadtrat die Anschaffung und den Einbau von Niederflur-Abfallbehältern beantragt hat, die ungefähr das 15-fache Fassungsvermögen normaler Mülleimer haben. "Vor fast zwei Jahren wurde im Stadtrat beschlossen, dass zwei dieser Systeme als Pilotprojekt in der Altstadt installiert werden, leider ist da seitdem nichts passiert", schreibt Konheiser in den sozialen Medien und stößt damit eine muntere politische Diskussion an.

Unter anderem mischt sich Oberbürgermeister Michael Cerny persönlich ein in den Diskurs. Er beschreibt im Prinzip die Gründe, die bisher den Einsatz der neuartigen Müllbehälter verhindert haben. Zwei Standorte hatte der Stadtrat ausgesucht, an denen diese erprobt werden sollten. Unter anderem war ein Standort am Schrannenplatz im Gespräch. Allerdings habe sich herausgestellt, dass die Amberger Altstadt an sehr vielen Stellen unterkabelt ist, es sich von daher eher schwierig gestalte, geeignete Plätze zu finden.

Muss ausgesaugt werden

"Zum anderen muss der Unterflurbehälter ausgesaugt werden. Man braucht also ein Fahrzeug mit der notwendigen Saugleistung", gibt Cerny zu bedenken. Aus diesem Grund laufe derzeit ein Pilotprojekt am Wohnmobilstellplatz. Mit recht unterschiedlichen Erfahrungen, wie Cerny einräumt. Je nach Müllsorte gestalte sich das Absaugen nicht ganz so einfach, so schreibt er in seiner Antwort. Was Stadtrat Uli Hübner von der SPD auf den Plan ruft: "Unabhängig davon brauchen wir endlich eine Lösung dafür!", fordert er.

Und auch seine Fraktionsvorsitzende Birgit Fruth findet es höchste Zeit zu handeln: "Besonders an den Wochenenden sieht es oft schlimm aus in der Innenstadt - das kann man nicht von der Hand weisen. Also Bestandsaufnahme erledigt - jetzt bitte Lösung und Umsetzung!" Übrigens: Die Hinterlassenschaften der Luftnacht waren am Sonntag vor der ersten Messe beseitigt. Das teilt Thomas Graml von der städtischen Pressestelle auf eine entsprechende Anfrage von Oberpfalz-Medien mit.

Der Abfalleimer vor dem Rathaus ist voll und der Müll liegt außen herum. Szene von der Luftnacht am Samstag.

Der Abfalleimer vor dem Rathaus ist voll und der Müll liegt außen herum. Szene von der Luftnacht am Samstag.

Der Abfalleimer ist voll und der Müll liegt außen herum. Szene von der Luftnacht am Samstag.

Der Abfalleimer ist voll und der Müll liegt außen herum. Szene von der Luftnacht am Samstag.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp