08.11.2019 - 15:59 Uhr
AmbergOberpfalz

Neuer Radler-Streifen in der Amberger Altstadt

Seltsame Dinge passieren derzeit in der Mühlgasse. Arbeiter fugen einen schmalen Streifen der Fahrbahn mit einer speziellen Masse aus und schaffen eine relativ ebene Oberfläche.

Deutlich ist in der Kurve der Mühlgasse der Unterschied zu sehen. Durch das Verfugen der Pflastersteine soll hier eine Art Fahrradweg entstehen.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Das ist wichtig, denn die Arbeiten sind Teil eines Versuchs, dem Pflaster der Altstadt eine Art Fahrradstreifen abzuringen. Notorische Radler wissen es: Wer auf zwei Rädern im Amberger Ei unterwegs ist, der sollte stabile Bandscheiben oder zumindest eine gute Federung mitbringen. Nun soll aber Amberg fahrradfreundlicher werden. Das Radverkehrskonzept von PGV-Alrutz aus Hannover sieht unter Punkt 65 der Handlungsempfehlungen exakt diese Maßnahme vor - mit der Priorität Eins übrigens. Insbesondere in der Kurve der Mühlgasse am ehemaligen Park-Theater bestehe sogar Sturzgefahr, so die Begründung. Die Handlungsempfehlung im Radverkehrskonzept: "Ebenen Fahrbereich für Radverkehr herstellen, zum Beispiel durch Fugen verfüllen oder Einbau ebener Pflasterstreifen in Mittellage."

Deutlich ist in der Kurve der Mühlgasse der Unterschied zu sehen. Durch das Verfugen der Pflastersteine soll hier eine Art Fahrradweg entstehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.