11.02.2020 - 15:25 Uhr
AmbergOberpfalz

Noch keine Einzelheiten zu Amberger Real-Markt bekannt

Die Metro verkauft ihre 276 Real-Märkte mit rund 34000 Mitarbeitern wahrscheinlich an ein Bieterkonsortium um X-Bricks. Die meisten Märkte sollen anschließend weiterverkauft werden. In Amberg herrscht gespannte Erwartung.

Eigentlich sollte der Amberger Real-Markt in diesem Jahr umfangreich saniert werden. Doch im Augenblick weiß hier an der Fuggerstraße niemand, wie es mit der Filiale weitergeht.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Der Pachtvertrag ist verlängert, der geplante Umbau könnte sofort beginnen. Doch derzeit haben die 102 Amberger Real-Mitarbeiter wohl andere Sorgen, als das äußere Erscheinungsbild des Einkaufsmarktes an der Fuggerstraße. Nach dem wahrscheinlichen Verkauf der Real-Kette durch Eigentümer Metro an ein Konsortium um den Investor X-Bricks droht im schlimmsten Fall die Schließung der Amberger Filiale oder der Verkauf an einen Konkurrenten wie Edeka oder Kaufland.

Mehr zum Thema Real-Verkauf

Deutschland & Welt

Äußern will und dürfen sich zum jetzigen Zeitpunkt weder der Amberger Geschäftsführer noch die Pressestellen von Real und Metro über die offiziellen Stellungnahmen hinaus. "Wir können nichts zu einzelnen Filialen sagen", heißt es bei der Konzernmutter Metro in Düsseldorf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.