14.02.2020 - 09:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Die Oberpfälzer entdecken das Demonstrieren

In Weiden und Amberg häufen sich die Termine für Proteste. Das bedeutet auch Mehraufwand für die Ordnungsämter in den Städten.

Eine Demonstration in Neustadt/WN gegen den Süd-Ost-Link. Im Vergleich zu 2015 haben Proteste von Bürgern 2019 zugenommen.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Am Freitag Protest gegen Werteunion und Hans-Georg Maaßen, am Samstag steht dann die "Anti-Volksverarsche"-Demonstration an: Gefühlt erleben Demonstrationen in der Oberpfalz derzeit einen Boom. Und auch die Statistik der Ordnungsämter in Amberg und Weiden bestätigen den Eindruck - eingeschränkt.

Über ein Drittel mehr

In Amberg wurden im Jahr 2019 20 Demonstrationen angemeldet, 18 fanden statt. Im Flüchtlings- und Pegida-Jahr 2015 gingen Demonstranten 12 Mal auf die Straße, 13 Demonstrationen waren angemeldet. Fürs Jahr 2020 gibt es derzeit 6 Anmeldungen, eine Demonstration hat bereits stattgefunden. In Weiden fiel der Anstieg weniger stark aus. 2015 gab es 23 Kundgebungen, 2019 waren es 26. 7 Termine sind dem Ordnungsamt für 2020 angezeigt.

Demo gegen Maaßen

Weiden in der Oberpfalz

Ein Blick in die Aufstellung aus dem Weidener Rathaus zeigt, dass Infostände und Gedenkveranstaltungen einen Großteil der Termine ausmachen. 2015 stand neben der Erinnerung an die Nazi-Gräuel das Gedenken an die Fukushima-Katastrophe. Zwei Veranstaltungen waren der Solidarität mit Frankreich nach den islamistischen Anschlägen von Paris gewidmet.

TTIP spielt keine Rolle mehr

Während 2015 mehrfach gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP mit den USA demonstriert wurde, spielt dies nun gar keine Rolle mehr. "2019 war klar der Bereich Umwelt/Klimaschutz vorherrschendes Thema bei den angemeldeten und durchgeführten Versammlungen", meldet auch Sprecher Thomas Graml für die Stadt Amberg.

Die Zunahme sorge durchaus für einige Mehrarbeit in den Ordnungsämtern, so Graml. "Die Auflagen für die Veranstaltungen müssen geprüft werden." Während in Amberg vor allem "Fridays for Future" für mehr Demo-Aufkommen sorgte, gab es in Weiden auch Proteste gegen die Überbewertung des Themas "Klima", gegen "Klimalüge" und "CO2-Steuer".

Und dann weist die Aufzählung der Stadt Weiden auch noch die ganz anderen Demonstrationen aus: "Die Präsentation des weltgrößten Putzlappens" zum Beispiel, die es im Jahr 2015 gab. Oder den Flashmob "Tanz um den Brunnen", den eine Tanzschule für kommenden März angemeldet hat.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.