01.03.2019 - 17:04 Uhr
AmbergOberpfalz

Organisatoren der Hexennacht voll des Lobes für die Narren

7500 bis 8000 Menschen waren zur Spitzenzeit gegen 21 Uhr am Unsinnigen Donnerstag gleichzeitig am Marktplatz. Thomas Eichenseher, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, ist voll des Lobes für die Faschingsnarren.

Kehraus nach der Amberger Hexennacht auf dem Marktplatz
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

"So sauber war der Marktplatz nach der Hexennacht noch nie." 15 Minuten nach Mitternacht konnten auch die Veranstalter Feierabend machen, während die Kehrmaschine noch ihre Bahnen zog. Mit der diesjährigen Hexennacht setze eine Stadt wie Amberg ein dickes Ausrufezeichen. "Wir sind keine Arbeits- und Schlafstadt, wir können feiern." Und das vor allem in einem vernünftigen Maß. Im Gespräch mit den Sicherheitskräften gab es das Feedback, dass die Leute heuer besonders vernünftig gewesen seien.

Organisatoren mit Hexennacht zufrieden

Amberg

"Das war die entspannteste Hexennacht seit Beginn", sagte Eichenseher. Für das Bayerische Rote Kreuz war es bereits der zweite sanitätsdienstliche Großeinsatz innerhalb einer Woche. Aufgrund der Erfahrungen des vergangenen Jahres waren die Einsatzkräfte sehr gut vorbereitet. 13 Helfer und fünf Einsatzfahrzeuge waren vor Ort. Insgesamt begaben sich 19 Besucher in Behandlung, sechs wurden mit dem Rettungswagen in das Klinikum Amberg gebracht - hauptsächlich wegen alkoholbedingter Notfälle oder Schnittverletzungen.

Die Polizei verzeichnete keine nennenswerten Vorfälle rund um die Hexennacht. "Wir sind absolut zufrieden. Es lief alles so, wie man es sich wünscht", hatte Sprecher Dieter Muschler ein großes Lob für die Hexen und ihre Feier-Freunde parat.

Kehraus nach der Amberger Hexennacht auf dem Marktplatz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.