14.09.2018 - 16:27 Uhr
AmbergOberpfalz

Pech für den Raser: Haftstrafe nach Mofa-Ausflug

Er knattert mit seinem Mofa auf der Gasfabrikstraße. Polizisten stoppen den 34-Jährigen und stellen fest: Das Gefährt ist viel zu schnell, und es gibt dafür keinen Führerschein. Außerdem steht der Mann unter Drogen und hat zehn Vorstrafen.

Symbolbild

(hwo) Kann es wirklich noch dümmer laufen? Der Mann kam auf einem Mofa des Weges, das ziemlich laut war und es, wie man später registrierte, bis zu 70 Kilometer pro Stunde auf dem Asphalt hätte bringen können. Pech für den Fahrer: Er war erst wenige Augenblicke zuvor mit dem Gefährt eines Freundes von dessen Wohnung aus aufgebrochen.

Viel zu schnell unterwegs

Warum hatte er dieses Zweirad? Auch dafür gab es vor der Amtsrichterin Julia Taubmann eine Erklärung. "Ich wollte den Auspuff anschweißen", ließ der heute 35-Jährige anklingen und verwies auf technische Kenntnisse und Gerätschaften, die er für solcherlei Reparaturen besitzt. Was er nicht besaß, war ein Führerschein für die viel zu schnelle Rennsemmel. Das bezeichnete die Richterin als sehr bedauerlich und hörte auch, dass der Mann, als man ihn um 1.23 Uhr in einer Augustnacht vergangenen Jahres gestoppt hatte, auch unter Drogeneinfluss gestanden war.

Dies freilich verwunderte nicht weiter. Denn es gab einschlägige Vorahndungen wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Verlesung von zehn Vorstrafen dauerte einige Zeit. Dabei verdeutlichte sich, dass der Arbeiter wiederholt als Bewährungsversager auffällig und deswegen eingesperrt worden war. Von daher verlangte Staatsanwältin Julia Weigl in ihrem Plädoyer vier Monate Haft zum Absitzen. Die Richterin verhängte drei Monate.

Keine Bewährung mehr

Dass es keine Bewährung gab, erzürnte den Mann. Sie möge sich gefälligst um andere Drogensüchtige in Amberg kümmern, brauste der Verurteilte auf. Das, entgegnete die Vorsitzende, tue sie schon. Aber vorerst sei der aktuelle Fall zu bewerten gewesen: "Und das war Ihrer."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.