20.09.2020 - 16:12 Uhr
AmbergOberpfalz

Pilotprojekt dank Conrad-Stiftung

Bei den Digi-MINT-Kids startet Medienkompetenz-Erziehung bereits in der Vorschule. Ein renommiertes Unternehmen aus der Region hilft dabei.

Sarah Harsch, Sylvia Benjamin und Brigitte Netta von Digi-MINT-Kids (von links) freuen sich mit Michael Geiss (rechts) von der Conrad-Stiftung über die neue digitale Ausstattung der Kindertagesstätte.
von Gerd SpiesProfil

Kinder, die Computer zum Wissenserwerb nutzen, mit dem Smartphone fotografieren oder Filme machen, anschließend auf dem Tablet bearbeiten und erste Programmierschritte üben - all das ist keine Zukunftsmusik, sondern bald Alltag im Digi-MINT-Kids, der neuen Kindertagesstätte in der ehemaligen Grammer-Zentrale bei der OTH Amberg. Dank der Conrad-Stiftung kann jetzt die Einrichtung mit Leiterin Brigitte Netta neue Wege in der Medien-Pädagogik gehen.

65-Zoll-Smart-TV, 3D-Drucker, CD-Radio, elektronisches Mikroskop, MacBook Air - digitale Ausstattung im Wert von rund 4000 Euro gehört dank der Conrad-Stiftung zum Inventar der neuen Kita neben dem OTH-Campus. "Medien-Pädagogik ist mir ein großes Anliegen. Kinder wachsen in eine digitale Welt hinein, in der das gesamte Leben von digitalen Medien und Informations- und Kommunikationstechnik geprägt ist", sagt Britte Netta. Die Leiterin der seit 1. Juli eingerichteten Kindertagesstätte hat eine Vision. Für sie ist Medienkompetenz eine wichtige Bildungsaufgabe bereits für Vorschulkinder.

Netta will aber nicht nur die neue Kita zu einem Modell-Projekt in Sachen digitaler Medienkompetenz ausbauen, sondern den Standort auch zu einem Fortbildungszentrum für digitale Früherziehung entwickeln. "Digi-MINT - hier wächst Zukunft", lautet daher der Slogan des von ihr kreierten Modellprojekts. Der Fokus soll dabei auf den sogenannten MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, liegen. Der Standort in unmittelbarer Nachbarschaft zur OTH sei deshalb ideal, so Netta. Eine Zusammenarbeit mit der Hochschule stehe bereits in den Startlöchern.

Auf der Suche nach einem Partner aus der Wirtschaft, der bei der digitalen Ausstattung helfen könne, ist die Stadträtin schnell fündig geworden. "Für die Klaus- und Gertrud-Conrad-Stiftung ist Bildung schon immer wichtig gewesen", begründet Michael Geiss von der Conrad-Stiftung das Engagement. Das Elektronik-Unternehmen mit Sitz in Hirschau und Wernberg betreibe eine eigene Education-Abteilung, unterstütze weltweit, zum Beispiel auf den Philippinen und auf Sri Lanka, Bildungsprojekte, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.

"Es ist mehr als eine Spende, es ist die Idee einer Kooperation", erläutert Netta die beschlossene Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Aus Sicht von Geiss könne auch Conrad von der Kooperation profitieren. "Wir holen uns hier den Input, um so im Bildungssektor beraten zu können", sagt er. Für die Stadt Amberg ist dies ein weiterer Schritt hin zu einem "Digitalen Campus" auf dem OTH-Gelände.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.