21.01.2020 - 11:30 Uhr
AmbergOberpfalz

Schön Kilian: Nicht mehr à la carte, dafür mehr Schokolade

Wer ein Restaurant betreibt, tut sich heute oft schwer, Fachkräfte zu finden. Nun musste auch ein Amberger Gastronom seine Konsequenzen ziehen. Bei Kilian Schön wird nicht mehr täglich gekocht. Dafür baut er sein Pralinen-Geschäft aus.

2008 eröffnete Kilian Schön sein "Cafe - Feinkost - Restaurant" in Amberg. Mittlerweile werden hier vor allem Schokoladenprodukte hergestellt.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Kilian Schön. Ein Name, der in Amberg seit 2008 für gehobene Küche, für Schokolade und handgemachte Pralinen steht. Seit einiger Zeit aber bleibt die Tür zu dem Restaurant in der Ziegelgasse meist geschlossen. "Wir vermieten das Lokal nur noch, das aber kostenlos. Zum Beispiel für Firmen-Events oder Geburtstage", erklärt Kilian Schön. Für À-la-carte-Gäste, die zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen kommen wollen, bleibt die Küche hingegen kalt. "Wir hatten mit akutem Personalmangel im Service-Bereich zu kämpfen", erklärt der Koch und Konditor.

Eine Schoko-Basilika fertigte der Koch und Konditor Kilian Schön 2016 zur Eröffnung seines Ladens am Marktplatz. Dort verkauft der Amberger auch weiterhin süße Leckereien aus eigener Herstellung.

Die Entscheidung, das Restaurant, das zugleich Konditorei, Café und Feinkost-Laden war, nicht mehr in seiner ursprünglichen Version zu betreiben, habe sich der Küchenchef nicht leicht gemacht. Da das Geschäft so aber immer schwieriger zu stemmen gewesen sei, habe Schön letztlich "Nägel mit Köpfen gemacht".

Keine leichte Entscheidung

"Unsere Stammgäste finden das natürlich schade", sagt er. Der Gastronom aber hat die Küche und das Speiselokal nicht komplett aufgegeben. "Wir bieten auch immer noch Catering an." Und wenn jemand die Lokalität mietet, stellt Schön das Personal, gibt Menü-Empfehlungen und kocht. Extra Mietkosten fallen dafür nicht an, versichert der 39-Jährige. Zudem will er auch weiterhin selbst monatliche Veranstaltungen organisieren: "Zum Beispiel ein thematischer Brunch mit Musik und auch an Valentinstag haben wir geöffnet."

Das Geschäft am Marktplatz bleibt bestehen.

Ruhe kehrt in der Grammer-Passage mit diesem Schritt sowieso nicht ein. In der Schokoladen-Manufaktur dort wird weiterhin fleißig gearbeitet. Fans der süßen Leckereien können also aufatmen: Der Laden am Amberger Marktplatz bleibt bestehen. Seit Oktober betreibt Kilian Schön sogar eine weitere Filiale in Regensburg. Die wird zweimal in der Woche mit Pralinen aus Amberg beliefert.

Das Restaurant in der Grammer-Passage ist nicht mehr tagtäglich geöffnet. Doch der Gastronom vermietet sein Lokal kostenfrei für private Feiern und Firmen-Events.

Kilian Schön expandiert: Laden am Marktplatz eröffnet

Neuer Stern am Gastronomen-Himmel

Kilian Schön feiert einjähriges Bestehen seines Restaurants

Neustart nach Umgestaltung

Kilian Schön arbeitet fünf Monate in Neuseeland

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.