17.09.2020 - 12:03 Uhr
AmbergOberpfalz

Sichergestellten BMW aufgebrochen, um Tuning zu verschleiern

Die Polizei in Amberg stellt einen getunten BMW sicher, weil er zu laut ist und Flammen aus dem Auspuff schlagen. Nun wollte jemand die technischen Veränderungen zurücknehmen. Doch zu spät.

Symbolbild.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Die Amberger Polizei hat am Wochenende den BMW eines 23-jährigen Münchners aus dem Verkehr gezogen. Der Grund: Der Auspuff röhrte und das Fahrzeug verursachte in regelmäßigen Abständen Fehlzündungen, so dass Flammen aus dem Auspuff des BMW schlugen. Die Beamten stellten den Wagen sicher und ließen ihn zur technischen Untersuchung abschleppen.

Nun wurde das Fahrzeug laut Polizeibericht vom Dienstag aufgehebelt und versucht, den Schalter, der die beabsichtigten Fehlzündungen des Fahrzeugs steuerte, auszubauen, um die gesetzeswidrigen Veränderungen zu verschleiern. "Außerdem bemühte sich der ,Fachmann' intensiv, jedoch vergebens, die Software des Autos wieder in den Serienzustand zurückzuversetzen", teilt die Amberger Polizei mit. Aber das hätte nichts genützt, denn die Stilllegung des Fahrzeugs durch den technischen Sachverständigen war bereits bestätigt.

"Jedoch wird nun zusätzlich zu den Verkehrsordnungswidrigkeiten wegen der Straftat des Verwahrungsbruchs ermittelt. Die Spurensicherung der Ermittler dürfte zum Tatverdächtigen führen", erklärt der Leiter des Sachgebiets Einsatz, Erster Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger im Bericht.

Am Wochenende stellte die Amberger Polizei den Wagen sicher

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Alexander Ernst

Das Sprichwort: "Der ganze Bua a Depp" trifft hier voll zu...

17.09.2020