13.03.2020 - 12:35 Uhr
AmbergOberpfalz

Es sollte von Anfang an Trikala sein

Jubiläumsfeier von Hellas mit Ehrung von Mitgliedern, die dem Verein seit 20 Jahren angehören. Von links: Reiner Hummel, Angelika Hummel, Stavros Ntokas, Renate Neuner, Romy Sandner, Rainer Sandner, Bernhard Neuner, Christa Beck, Peter Beck, Michael Sandner und Gunda Scherer.
von uscProfil

Damals, 1980, gab der griechische Gastronom Stavros Ntokas, seinerzeit Inhaber des Restaurants Mykonos, den Anstoß dazu. Ihm schwebte ein Verein vor, der Sprachkurse für Kinder aus deutsch-griechischen Familien fördern sollte. Vereinsvorsitzende Romy Sandner erinnerte bei der Jubiläumsfeier bei Kilian Schön daran, dass man zum Europatag 2001 die Gründung einer Partnerschaft mit einer griechischen Stadt ins Auge fasste. "Es sollte Trikala sein, die Heimat der meisten griechischen Wirte, die sich in Amberg niedergelassen haben", berichtete Sandner.

"Beim damaligen OB Wolfgang Dandorfer rannten wir damit offene Türen ein. Noch im gleichen Jahr besuchte der griechische Bürgermeister Spathis Amberg, und die Chemie zwischen beiden Städten stimmte. Hellas Amberg darf sich mit Recht als Hebamme dieser Partnerschaft fühlen", sagte Sandner bei der Jubiläumsfeier.

Mit dem Erlös von Veranstaltungen unterstützte Hellas laut Sandner Hilfsprojekte, etwa SOS-Kinderdörfer in Thessaloniki, einen Kindergarten und die Behinderteneinrichtung Sonnenblume in Trikala. Der Verein lieferte Fitnessgeräte für eine Senioreneinrichtung, bezahlte zwei Defibrillatoren, schickte Feuerwehrausrüstungen nach Bränden und unterstützte die Sozialapotheke in der Partnerstadt. Zur Aufbesserung des Budgets diente der Verkauf von Ikonen aus Trikala beim Weihnachtsmarkt. Auch an der Beschaffung von Hinweisschildern an den Ortseingängen von Amberg und an der Gestaltung des griechischen Kreisverkehrs bei der JVA beteiligte sich der Verein finanziell.

Sehr zur Freude der Amberger griechischen Gemeinde ermöglichte der Verein einen orthodoxen Ostergottesdienst in der Schulkirche mit anschließender Feier. Eine Wiederholung gab es laut Sandner in der Paulanerkirche. Sandner verwies zudem auf die Mitwirkung beim Tempelmarathon in Etsdorf.

Die Vorsitzende freute sich, zur Jubiläumsfeier bei Kilian Schön neben OB Michael Cerny und Alt-OB Wolfgang Dandorfer auch zwei Förderinnen der deutsch-griechischen Freundschaftsbewegung begrüßen zu dürfen: Aliki Alesi, damals, bei der Vereinsgründung, Leiterin des griechischen Honorarkonsulats, und Kiki Matios-Kanzoura, eine Größe im Trikalanerverein Nürnberg. Cerny dankte dem Verein für all das, was in 20 Jahren hier entstanden ist, und für die tatkräftige Förderung der Städtepartnerschaft mit Trikala. Von dort kommt auch ein Mann, der seit einem halben Jahr durch Anwerbung als Altenpfleger im Heilig-Geist-Stift arbeitet. Er bedankte sich bei der Feier herzlich für die freundliche Aufnahme seiner Familie in Amberg.

Zu Gründungsmitglieder zählen nach Sandners Worten Renate und Bernhard Neuner, Christa und Peter Beck, Marion Hertlein, Helmut Schäfer, Ilias Pavlakis, Sabine Forster, Edeltraud und Manfred Heisel, Gunda Scherer, Reiner und Angelika Hummel, Rainer, Romy und Michael Sandner sowie Stavros Ntokas. 15 Jahre dabei sind Tina Glaser, Pia Haberkorn, Renate und Peter Meier sowie Johann und Ingeborg Preßl. Ihnen dankte Sandner ebenso wie Selvent und Mahmut Duran sowie Paul Sandner für zehn Jahre.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.