15.09.2021 - 10:39 Uhr
AmbergOberpfalz

Stadttheater Amberg präsentiert sein neues Programm

Neues Logo. Neues Programm. Neue Präsentation. Und die Hoffnung auf Auftritte vor Publikum. Zum Auftakt der Spielzeit im Stadttheater Amberg präsentierte das dortige Team die neue Theater- und Konzertsaison. Musik gab's auch dazu.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Die Eröffnung des Stadttheaters und die Programm-Vorstellung für die neue Spielzeit fanden noch unter den aktuellen eingeschränkten Bedingungen statt, also mit sehr stark reduzierter Besucheranzahl. Neu ist, dass im Besucherraum die Masken abgenommen werden dürfen, wenn sich dort nicht mehr als 178 Personen aufhalten. „Wie es für die kommenden Vorstellungen weitergeht in dem Konzept, wissen wir noch nicht im Detail“, sagte Kulturreferent Fabian Kern. „Wir warten noch auf die aktuelle und dringend erforderliche Rahmenkonzeption des zuständigen Kunstministeriums und hoffen, dass diese bald bei uns eintreffen wird, um dann, ab Oktober, für die Veranstaltungen wieder mehr Publikum in unser Haus lassen zu können.“

Dies bedeutet, dass die ersten Veranstaltungen im September mit höchstens 178 Besuchern stattfinden. Kern hofft, ab Oktober wieder in den vollen Verkauf gehen zu können. Wenn aber im Stadttheater wieder alle Plätze besetzt werden dürfen, wird eine Maskenplicht, zumindest mit einer OP-Maske, herrschen. Kern gab einen kurzen Rückblick über die beiden vergangene Spielzeiten: „Als im März letzten Jahres alle Kultureinrichtungen geschlossen wurden, konnte sich noch keiner vorstellen, was dies bedeutet. Wir haben immer wieder gehofft, es würde besser. Aber wir mussten immer wieder verschieben, verschieben, verschieben. Bereits im letzten Jahr haben wir in diesem Rahmen eine Präsentation des geplanten Programms vorgenommen, das dann durch die Pandemie großteils abgesagt werden musste.“

Im Lockdwon live gestreamt

Stattdessen wurden mit großem technischem Aufwand mehrere Auftritte aus dem Stadttheater live ins Internet gestreamt. „Warum haben wir das gemacht? Weil dankenswerterweise der Bund die Spielstätten unterstützte, mit einer sogenannten Ausfallbürgschaft in der 50 Prozent der anfallenden laufenden Kosten erstattet werden konnten. Und wir damit vor allem auch den Künstlern eine Plattform für Auftritte geben konnten“, erklärte Kern. "Und heuer hoffen wir darauf, dass wir unser umfassend geplantes und umfangreiches Programm aus über 100 Konzerten, Aufführungen und vielen weiteren hochkarätigen Auftritten einer breiten Masse an Publikum in Amberg präsentieren können und vor allem auch dürfen.“ Den Auftakt machte gleich die Amberger Band Tanquoray mit Toby Mayerl, Michael Deiml und Ashonte Dolo Lee, die die Vorstellung mit Auszügen ihres neuen Albums begleitete.

Kulturamtsleiter Reiner Volkert und Fabian Kern erläuterten auch noch einmal das neue Konzept des Stadttheaters. „Das ist heuer die erste Spielzeit seit 25 Jahren, in der wir diese in alleiniger Eigenregie geplant haben und ausrichten werden. Hier war es für uns wichtig, wir machen nicht nur inhaltlich alles neu, sondern auch äußerlich.“ Das neue Logo, eine stilisierte Drstellung der Bühnenportalwand, ziert auch das Programmheft, das ebenfalls neu gestaltet und geordnet wurde. Anika Maßmann, zuständig für den Theaterbereich, sowie Jonathan Danigel für den Bereich Konzerte gaben einen Überblick über das umfassende Programm. Das Eröffnungskonzert mit der Akademie für Alte Musik Berlin in Kooperation mit den Gluck-Festspielen unter der Leitung von Professor Michael Hofstetter findet am Samstag, 18. September, um 19.30 Uhr statt. Alle Veranstaltungen sind auch im Internet aufgelistet.

Alles neu im Stadttheater Amberg

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.