14.09.2021 - 14:59 Uhr
AmbergOberpfalz

Studiokonzert im Stadttheater: Musik mit Tanz und Gebärdensprache

Das erste Studiokonzert der neuen Spielzeit im Stadttheater Amberg am Donnerstag, 23. September, ist ein ganz besonderes – denn die musikalische Darbietung wird simultan durch Elemente der Gebärdensprache und des Tanzes interpretiert.

Das Ensemble "AugenLieder" gilt als Juwel der Gebärden-Musik.
von Externer BeitragProfil

„Es ist nicht alles Gold, was glänzt“. Dieser Satz, der sich auf das Theaterstück „Der Kaufmann von Venedig“ von William Shakespeare zurückführen lässt, bedeutet, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Was nach außen kostbar, wertvoll und vielversprechend aussieht, kann sich als wertlos und enttäuschend entpuppen. Das erste Studiokonzert der neuen Spielzeit im Stadttheater Amberg nimmt sich dieses Themas an. Unter dem Titel „Goldrausch“ sucht es am Donnerstag, 23. September, um 20 Uhr Antworten auf die Frage: Ist wirklich alles Gold, was glänzt?

Zu Gast im Stadttheater ist das Ensemble "AugenLieder", ein Musiktrio, bestehend aus dem Sänger Jan Schulenburg, der Pianistin Laura Pitz und der Performerin für Gebärden-Musik, Julia Schulenburg. "Mit seinen Programmen gibt das Ensemble dem Kunstlied eine neue, in Deutschland bislang einzigartige Bühne", heißt es in einer Presseinformation des Kulturamts zu diesem Auftritt: "Die musikalische Darbietung wird simultan durch Elemente der Gebärdensprache und des Tanzes interpretiert – eine visuelle Verwandlung, welche die Inhalte der Lyrik und die Komposition der Musik auf eine besondere Art und Weise verbindet."

Der Begriff „Goldrausch“ weckt die unterschiedlichsten Assoziationen und kommt in diesem besonderen Studiokonzert in zahlreichen Szenarien vor, schreibt das Kulturamt: "Es geht um funkelnde Sterne, rauschende Wellen, goldenes Porzellan, wahre Schätze und den Liebesrausch." In den Liedern von Franz Schubert, Robert Schumann und Johannes Brahms taucht der Goldrausch nicht nur in den Texten auf, "sondern wird auch durch quirlige Elemente in der Gebärden-Musik zum Ausdruck gebracht". Um diese einzigartige Form der Musik zu genießen, braucht das Publikum keine Gebärdensprachkenntnisse. "Die Visualisierung aber öffnet eine weitere künstlerische Ebene und führt, ganz unabhängig vom Hörstatus, zu einem neuen Musikerleben", verspricht das Kultruamt. Damit jeder am Konzert teilhaben kann, wird der Konzertabend in lautsprachbegleitenden Gebärden moderiert.

Tickets für 19 Euro (ermäßigt: 15 Euro) können in der Tourist-Information gekauft werden. Beim Konzert gelten Hygieneregeln im Bühnenraum des Stadttheaters. Die "3G" (geimpft, genesen, getestet) werden am Eingang kontrolliert. Infos: www.stadttheater-amberg.de.

Neues im Stadttheater Amberg

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.