17.04.2019 - 13:22 Uhr
AmbergOberpfalz

Ten Brinke bleibt Amberg treu

Allen Unkenrufen zum Trotz: Der niederländische Investor Ten Brinke hält an seinen Plänen für das Bürgerspitalgelände fest. Derzeit, so heißt es aus der Niederlassung in Regensburg, laufen die statischen Feinplanungen.

Derzeit ist das Bürgerspitalgelände eher ein Paradies für Insekten. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben. Denn bei Ten Brinke laufen noch immer die Planungen für das Bauprojekt an dieser Stelle.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Mit dem Abschied des potenziellen Ankermieters Frey aus der Neuen Münze in der Bahnhofstraße wabern auch die Gerüchte, was die Zukunft des Engagements von Ten Brinke auf der anderen Straßenseite auf dem Bürgerspitalgelände angeht. Immerhin sind die beiden Gebäudekomplexe ja durch eine gemeinsame Tiefgarageneinfahrt in der Bahnhofstraße verbunden, die allerdings in der Baulast der Stadt Amberg liegen wird. Aus Regensburg kommt die Entwarnung: "Die Gerüchte, dass sich Ten Brinke aus dem Projekt Bürgerspital zurückzieht, können wir nicht bestätigen", heißt es auf mehrfache Anfrage der Amberger Zeitung.

Statiker planen derzeit

"Bei diesem Projekt handelt es sich um eine anspruchsvolle Bauaufgabe, die wir gerade mit unseren Fachingenieuren im Detail planen." Im Augenblick seien die Statiker dabei, den Spezialtiefbau zu berechnen. "Die gesamte Baugrube muss aufgrund der angrenzenden Gebäude und Straßen gesichert werden, dies werden wir mit Bohrpfählen und teilweise mit Berliner Verbau ausführen."

Nachdem die Verbauarbeiten geplant seien, könne die endgültige Planung des Gebäudes samt den beiden Untergeschossen - also der Tiefgarage - erfolgen. "Wir haben das gesamte Objekt bereits im Vorentwurf fertig ausgeplant, inklusive der Wohnungen in den Obergeschossen, welches dann abgestimmt mit der Statik und dem Verbau im Bauantrag mündet", heißt es in der Erklärung von Ten Brinke Bayern weiter. Interesse an einem Engagement bei der Sanierung der Neuen Münze gegenüber hat Ten Brinke eigener Aussage zufolge aber nicht. "Derzeit widmen wir aber unser Engagement dem Bürgerspitalareal", heißt es dazu mit dem Hinweis, dass man auch bei Ten Brinke vom Frey-Rückzug gegenüber überrascht worden sei.

Stadtplanerisch ist der Stand laut Thomas Graml von der städtischen Pressestelle so, dass der Flächennutzungsplan inzwischen von der Regierung der Oberpfalz genehmigt worden ist. "Jetzt muss eine Ausfertigung für die Veröffentlichung im Amtsblatt erstellt werden", so Graml. "Die macht Ten Brinke."

Derzeit ist das Bürgerspitalgelände eher ein Paradies für Insekten. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben. Denn bei Ten Brinke laufen noch immer die Planungen für das Bauprojekt an dieser Stelle.
Derzeit ist das Bürgerspitalgelände eher ein Paradies für Insekten. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben. Denn bei Ten Brinke laufen noch immer die Planungen für das Bauprojekt an dieser Stelle.
Derzeit ist das Bürgerspitalgelände eher ein Paradies für Insekten. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben. Denn bei Ten Brinke laufen noch immer die Planungen für das Bauprojekt an dieser Stelle.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.