02.07.2020 - 12:10 Uhr
AmbergOberpfalz

ver.di fordert mehr Anerkennung für die Beschäftigten

In mehreren Aktionen haben Beschäftigte auch in der Oberpfalz zum "Tag des öffentlichen Dienstes" darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig die öffentliche Daseinsvorsorge im Alltag und in der Krise ist.

Mitarbeiter des Bauhofs Amberg forderten zum "Tag des öffentlichen Dienstes" mit ver.di mehr Anerkennung und Respekt für die Beschäftigten.
von Externer BeitragProfil

Der Tag des Öffentlichen Dienstes wurde im Jahre 2003 von den Vereinten Nationen (UN) eingeführt. Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst, der Bundesagentur für Arbeit, Energie- und Wasserversorgung, Verwaltung, den Büchereien, Bauhöfen oder Stadtgärtnereien zeigten in Amberg und Regensburg die Vielfalt der öffentlichen Daseinsvorsorge. "Der öffentliche Dienst ist unverzichtbar. Er muss nicht nur in der Krise, sondern auch in der Zukunft handlungsfähig sein", betonte ver.di-Gewerkschaftssekretärin Kathrin Birner. "Wir begrüßen, dass die Kommunen Unterstützung erhalten. Doch auch die Beschäftigten erwarten mehr als nur Applaus für ihre Arbeit", unterstreicht ver.di-Gewerkschaftssekretärin Karin Wagner. "Diesem berechtigten Wunsch haben die Arbeitgeber bereits jetzt eine Absage erteilt", bedauerte ver.di-Bezirksvorsitzender Stefan Dietl.

Die Sondierungsgespräche zwischen ver.di und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) wurden am 16. Juni 2020 ohne Verständigung beendet. Ziel von ver.di war es, hinsichtlich der zeitlichen Anlage der Tarifrunde auf die Coronakrise zu reagieren. Die VKA war hierzu jedoch nicht bereit. Daraufhin hat die Bundestarifkommission von ver.di, in der auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP), die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie die IG BAU vertreten sind, die Kündigung der Entgelttabellen zum Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVÖD) sowie weiterer verbundener Tarifverträge beschlossen, um nun die Forderungen für die Tarifrunde im Herbst zu diskutieren.

"Wir rufen nunmehr alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auf, sich zu organisieren und aktiv dafür einzusetzen, dass dem Applaus und den Sonntagsreden auch konkrete und im Entgelt spürbare Taten folgen!", ergänzte Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di-Bezirk Oberpfalz).

Mitarbeiter der Stadtgärtnerei forderten zum "Tag des öffentlichen Dienstes" mit ver.di mehr Anerkennung und Respekt für die Beschäftigten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.