29.09.2021 - 15:09 Uhr
AmbergOberpfalz

Willi Preuß nun Ehrenpräsident im Bartclub

Christian Feicht (vorne, links) führt nun den Ostbayerischen Bart- und Schnauzerclub. Neben ihm Vizepräsident Timothy Hambrick und Kassenwart und das neue Ehrenmitglied Lisa Preuß. Dahinter (von links) der neue Ehrenpräsident Willi Preuß, das neue Ehrenmitglied Josef Nerb, Erste Beisitzerin Brigitte Jana und Zweiter Beisitzer Sebastian Horst.
von uscProfil

Der 1996 gegründete Ostbayerische Bart- und Schnauzerclub steht vor einer großen organisatorische Herausforderung. Er wird unter seinem neugewählten Clubpräsidenten Christian Feicht am 23. Oktober die Bart-Olympiade und die Deutsche Meisterschaft der Bärte im niederbayerischen Pullman City ausrichten. Die wichtigsten Vorarbeiten dazu hat Willi Preuß zum Ende seiner Amtszeit bereits erledigt, hieß es bei der Jahreshauptversammlung.

Am Ende seiner 25-jährigen Amtszeit fiel die Bilanz von Willi Preuß über das Vereinsleben in 2020 und 2021 Corona-bedingt recht kurz aus. Erwähnenswert ist dabei lediglich die Mitwirkung an einer Live-Sendung von münchen.tv am 3. Oktober 2020. „Das alles war relativ dünn“, so Preuß in seinem letzten Rechenschaftsbericht vor den Neuwahlen. Aus ihnen ging ein verjüngter Vorstand hervor. Neuer Präsident ist Christian Feicht, neuer Stellvertreter Timothy Hambrick. Schatzmeisterin bleibt Lisa Preuß. Als Beisitzer fungieren Brigitte Jana und Sebastian Horst. Als Kassenprüfer wiedergewählt wurden Christian Halbritter und Günter Jama, als VDB-Delegierte Lisa Preuß, Timothy Hambrick, Christian Feicht, Haim Hoffmann, Josef Nerb und Willi Preuß. „Mit dem neuen Vorstand haben wir die Chance, dass sich der Club weiterentwickelt“, gab sich Willi Preuß zuversichtlich.

Viel Arbeit steckt in der Vorbereitung der Bart-Olympiade und der Deutschen Meisterschaft der Bärte in der niederbayerischen Western-Stadt Pullman City, wie dem Bericht von Willi Preuß zu entnehmen war. Laut Preuß liegen jetzt schon 90 Meldungen vor, darunter aus Frankreich, Holland, Belgien und der Schweiz. Preuß rechnet auch noch mit Zusagen aus Ungarn und Italien, so dass es letztendlich wohl an die 120 Bewerber geben wird. Allein der ostbayerische Bart- und Schnauzerclub wird wohl mit 33 Teilnehmern anreisen, so Preuß.

Was die bislang geltenden Corona-Hygienevorschriften anbelangt, so rechnet Preuß nicht mit einer Verschärfung. Allerdings, so räumte er ein, sei für Bärtige das Maskentragen nicht ganz unproblematisch. Noch vorbereitet hat Preuß auch Veranstaltungen in diesem und nächsten Jahr. Dazu gehört der Besuch des Alpspektakels mit 35. Internationalem Alpen-Barttreffen in Seewis in der Schweiz am 3. Oktober, die 25-Jahr-Feier des belgischen Snorrenclubs in Brügge im Juni 2022. Eventuell geht es im August 2022 auch zur fünften britischen Bart- und Schnauzer-Meisterschaft.

Der neue Clubvorsitzende würdigte in seiner Antrittsrede die vielfachen Verdienste von Willi Preuß während dessen 25-jährigen Amtszeit. Dies würdigte die Versammlung mit der einstimmigen Ernennung zum Ehrenpräsidenten des Vereins. Lisa Preuß und Josef Nerb ernannte der Club zu Ehrenmitgliedern. Die offizielle Ehrung für die drei Genannten findet am 11. Dezember anlässlich der Jahresabschlussfeier in Högen statt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.