04.06.2019 - 15:05 Uhr
AmbergOberpfalz

An Wochenenden nachts kein Citybus nach Eglsee

Entgegen dem üblichen Trend wird das innerstädtische Citybus-Linienbündel 6 und 10 in den Stadtteil Eglsee nicht erweitert, sondern zum 1. September ausgedünnt.

Der Zweckverband Nahverkehr streicht die je drei Citybus-Anbindungen, die an Freitagen und Samstagen in den Zeitfenstern zwischen 22.50 und 1.50 Uhr Richtung Eglsee fahren. Im Vorfeld hat es dem Vernehmen nach Beschwerden von Anwohnern aus der Frühlingstraße wegen der nächtlichen Fahrten gegeben.

Gestrichen werden die je drei Nacht-Anbindungen an Freitagen und Samstagen in den Zeitfenstern zwischen 22.50 und 1.50 Uhr. Insgesamt 21 000 Euro werden so eingespart. Diese Entscheidung fällte am Montag die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Amberg-Sulzbach (ZNAS) einstimmig. Ausgerichtet war dieses Angebot speziell auf abendliche Wochenend-Aktivitäten. Eine Fahrgastzählung im Februar hat ergeben, dass zwischen 20 und 24 Uhr 173 Fahrgäste das Angebot nutzten, es nach 24 Uhr aber völlig einbrach. Das ergibt laut Sitzungsvorlage hochgerechnet 4500 Fahrgäste im Jahr.

"Dies entspricht nicht der Nachfrage auf den anderen verlängerten Citybus-Linien", resümiert der ZNAS in der Beschlussvorlage. Allerdings, auch das ist dort zu lesen, hat es "erhebliche Beschwerden von Anwohnern" gegeben, die "im erheblichen Umfang Druck auf Politik und Verbandsräte" ausgeübt hätten.

Mit einem Bündel vom Maßnahmen, unter anderem mit der Ausweitung des Angebots, wird hingegen der ZNAS auf Probleme bei der Pünktlichkeit zur Hauptverkehrszeit im Osten der Stadt (Citybus-Linien 8, 2 und 1) reagieren. Auslösende Momente für die Probleme seien unter anderem die zunehmende Verkehrsdichte und fehlende Bevorrechtigung des Personennahverkehrs.

Mehr Barrierefreiheit an den Bushaltestellen im Stadtgebiet ist seit Jahren ein Thema. Recht gut schneidet offenbar bereits der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) ab. Eine Begutachtung durch ein Ingenieurbüro hat ergeben, dass es fast ausschließlich an den taktilen Leitstreifen für Blinde und Sehbehinderte auf dem Boden mangelt. Mit knapp 16 000 Euro könnte Abhilfe geschaffen werden. Die Verbandsversammlung gab einstimmig grünes Licht. 10 000 Euro Zuschuss bekommt die Stadt für den barrierefreien Ausbau des Haltestellen-Paars Kurfürstenbad. Sie soll heuer in Angriff genommen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.