08.01.2020 - 16:59 Uhr
AmbergOberpfalz

Zehn Jahre gefeierte Kunst in Ambergs Stadtgalerie

Seit zehn Jahren existiert die Stadtgalerie in der Alten Feuerwache in ihrer jetzigen Form, zehn Jahre ist die Sparda-Bank als Hauptsponsor im Boot. Höchste Zeit für ein abwechslungsreiches Jahresprogramm.

Sie stehen für starke Kunst in Amberg (von links): Kulturreferent Fabian Kern, Museumsleiterin Julia Riß, Kuratorin Michaela Grammer, Bürgermeister Martin Preuß, Sabine Seberak (Sparda-Bank Amberg), Kulturamtsleiter Reiner Volkert sowie Michael Gruber (Sparda-Bank Ostbayern)
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Vor zehn Jahren wurde aus der Alten Feuerwache die Stadtgalerie. Verbunden mit einer Neu-Strukturierung der Ausstellungen, die bis dahin eher zufällig ausgewählt worden waren. Zehn Jahre Kontinuität und Leidenschaft konstatierte Bürgermeister Martin Preuß am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Jahresprogramms den Macher*innen, von denen einige, wie Kuratorin Michaela Grammer, von Anfang an dabei sind.

Auf über 100 000 Euro summiere sich übrigens die Sponsorentätigkeit der Sparda-Bank, so hat Kulturreferent Fabian Kern nachgerechnet. Die örtliche Filialleiterin Sabine Seberak sowie der neue Vorstandsvorsitzende der Bank, Michael Gruber, wollen daran auch nichts ändern. Unter anderem lobt das Geldinstitut auch wieder den mit insgesamt 6000 Euro dotierten Sparda-Bank Kunstpreis Amberg aus (Teilnahmebedingungen unter www.stadtmuseum-amberg.de).

"Preisgelder sind das Eine", sagte Michael Gruber, "Wir wollen aber auch Künstlern die Gelegenheit geben, ihre Werke zu zeigen." Das dürfen von 16. Januar an gleich zehn Künstler aus zehn Jahren Stadtgalerie-Geschichte, wie Museumsleiterin Julia Riß ausführte. "Zehn aus zehn", heißt es bis 16. Februar in den Räumen an der Zeughausstraße.

Von 20. Februar bis 22. März stellt dann der aktuelle Preisträger des Sparda-Bank Kunstpreises aus: Christian Kölbl mit "Aggregate Staisfaction". Von 20. Februar bis 22. März folgen die 2. Preisträger Lilly Peithner, Lucas Cabarth und Sebastian Dorn. Mit Margot Luf, einer früheren Assistentin von Lothar Fischer, schließt sich von 3. April bis 10. Mai eine sehr plastische Ausstellung an.

Anschließend gehört von 15. Mai bis 6. Juni die Stadtgalerie den ganz jungen Künstlern. Frei-Raum-Kunst nennt sich die Ausstellung der bayerischen Jugendkunstschulen, die sich nicht auf diesen Raum beschränken sondern auch andere Orte in der Stadt wie das Luftmuseum und den öffentlichen Raum bespielen wird. Birgit Eigelsperger ist von 25. Juni bis 16. August zu Gast in der Alten Feuerwache, bevor von 20. August bis 4. Oktober Charlotte Vögele und Ulrike Prusseit übernehmen. Zu seinem heuer anstehenden 70. Geburtstag bekommt Achim Hüttner von 22. Oktober bis 29. September seine persönliche Schau unter dem Titel "Kunst ausm Koffer". Den Abschluss bildet traditionell von 3. Dezember bis 6. Januar die Jahresausstellung der Gruppe Amberger Künstler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.