09.12.2019 - 11:07 Uhr
AmbergOberpfalz

Zwei Volleyball-Nationalteams in Amberg

Sie trainieren miteinander, sind im selben Hotel untergebracht und unternehmen alles gemeinsam: Die deutsche und französische U 18-Nationalmannschaft sind eine Woche lang zu Gast in Amberg.

Gerd Spies mit dem Flyer, der für die Länderspiele der deutschen und französischen U 18-Nationalmannschaft in Amberg und Schwandorf wirbt.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Dass zwei Nationalmannschaften "gemeinsam fünf Tage unter einem Dach sind und miteinander trainieren", sei im Spitzensport schon außergewöhnlich, sagt Gerd Spies, passionierter Volleyballer, der auch diverse Beachvolleyballmeisterschaften organisiert hat. Umso mehr freut es ihn: "Dadurch entstehen ja auch Freundschaften unter den Spielern."

Gerd Spies erzählt von guten Kontakten des VC Amberg zum Bundesverband. Der jetzige Jugendtrainer beim deutschen Volleyverband am Bundesleistungszentrum in Frankfurt, Dominic von Känel, war früher für die Bayern-Auswahl im Beachvolleyball zuständig. In diesem Team waren auch Marco Nanka und Julian Zoll. "Mit diesen beiden Spielern haben wir zwei außergewöhnliche Talente in Amberg", sagt Spies.

Und so bekam Roy Nanka, Marcos Vater, einen Anruf von Dominic von Känel. Der berichtete von einem deutsch-französischen Projekt. Der Volleyballverband war auf der Suche nach einem Verein, der die Teams fünf Tage lang betreuen könnte. Und der VC Amberg konnte. "Für uns ist das eine große Ehre", gesteht Spies. Die deutsche U 18 wird am Montag, 16. Dezember, anreisen. In zwei Kleinbussen werden die Spieler hierher gebracht: aus dem Norden und aus dem Süden. Bereits an diesem Tag absolvieren die Deutschen ihre erste Trainingseinheit in der Trimax-Halle. Die Franzosen kommen am Dienstag, 17. Dezember, mit einem Flugzeug aus Paris in Nürnberg an. Insgesamt 38 Personen betreuen die Organisatoren des VC in der Woche vor Weihnachten in Amberg: jeweils 14 Nationalspieler beider Teams und fünf Betreuer pro Mannschaft.

Zwei U 18-Länderspiele

Ausgerichtet werden in dieser Zeit zwei U 18-Länderspiele: am Mittwoch, 18. Dezember, in der Trimax-Halle in Amberg und am Freitag, 20. Dezember, in der Oberpfalzhalle Schwandorf. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt laut Spies 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Jugendliche. Gruppentickets gibt es ab zehn Personen: Dann kostet der Eintritt nur noch 2 Euro pro Zuschauer. "Wir rechnen schon mit um die 500 Zuschauer", sagt er.

Untergebracht sind die Jugendnationalspieler gemeinsam im Landhotel Aschenbrenner in Paulsdorf, zwei Mal pro Tag wird in der Trimax-Halle trainiert, mittags speist der Tross in der Mensa der Hochschule. Einen Empfang im Rathaus richtet Oberbürgermeister Michael Cerny am Dienstag, 17. Dezember, um 17 Uhr aus. Danach geht es zum gemeinsamen Abendessen ins ACC-Restaurant.

Gymnasiasten helfen mit

Am Donnerstag, 19. Dezember, zeigt Anne-Marie Brey, Vorsitzende des Freundeskreises Périgueux, den Jugendlichen Amberg - die Stadtführung hält sie sowohl auf deutsch als auch auf französisch. Danach ist ein weiteres gemeinsames Essen in Amberg geplant. Gerd Spies berichtet auch von einem Projekt des Erasmus-Gymnasiums. Die Schüler werden die Daten jedes französischen Nationalspielers in einem QR-Code hinterlegen, die die Zuschauer bei den Länderspielen dann mit ihren Smartphones abrufen können. Gerd Spies freut sich über die "wahnsinnige Unterstützung", die er und seine Mitstreiter bekommen haben - sei es von Oberbürgermeister Michael Cerny, von Wolfgang Meier als Leiter des Bürgermeisteramtes, dem Schul- und Sportamt und dem Freundeskreis Périgueux, der nicht nur Kontakte in Ambergs französische Partnerstadt hält, sondern generell die deutsch-französische Freundschaft pflegt. Abreisen werden die U 18-Teams am Samstag, 21. Dezember.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.