VdK-Ortsverbände Ammersricht und Luitpoldhöhe-Poppenricht fusionieren zu VdK Amberg-Nord

Ammersricht bei Amberg
24.11.2022 - 15:00 Uhr
Obere Reihe (von links)Heinz Dürbeck, Werner Rößner sen., Detlef Musall, Erich Batek; Zweite Reihe (von links): Hedy Rößner, Josefine Wilfer, Kerstin Pirschel, Peter Steinl; vorne (von links): Werner Rößner jun., Robert Sedlmeier, Irene Zeller und Karl Zeller.

Die VdK-Ortsverbände Ammersricht und Luitpoldhöhe-Poppenricht trafen sich zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen im Gasthaus Kopf in Altmannshof. Dieses Treffen war notwendig, da bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Luitpoldhöhe-Poppenricht nach dem Tod von Frank Senft kein neuer Vorstand gebildet werden konnte. Aufgrund der guten Zusammenarbeit der beiden Ortsverbände lag es auch im Interesse der Mitglieder, zu fusionieren, heißt es vom VdK. Beide Ortsverbände haben sich entschlossen, zukünftig den Namen Amberg-Nord zur tragen. Bürgermeister Martin Preuß sprach Dank und Anerkennung an den Sozialverband VdK aus: "Der Sozialverband legt seine Hand in die Wunden der sozialen Schieflagen unseres Sozialstaates". Auch die Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty hob hervor, dass der Sozialverband VdK in den letzten Jahren mehr Zulauf erhielt als alle politischen Parteien und auch die Verbände der Gewerkschaft. Sie zollte Dank für die Entscheidung künftig als gemeinsamer Ortsverband mit Bisher knapp 700 Mitglieder die Betreuungsarbeit zu übernehmen.

Hedy Rössner dankte den bisherigen Aktiven im Führungsteam des Ortsverbandes Luitpoldhöhe-Poppenricht. Der verstorbene Vorsitzende habe eine große Lücke in der Verbandsarbeit hinterlassen. Man sei überzeugt, dass die gemeinsame Verbindung eine gute Grundlage für die weitere Arbeit im Verband darstelle.

Bei der anstehenden Wahl konnte sehr flott ein neuer Vorstand gebildet werden. Karl Zeller wurde ohne Gegenstimme zum Vorsitzenden gewählt; als Stellvertreter stehen ihm zur Seite Robert Sedlmeier und Hedy Rößner. Für die Kasse sind zukünftig Josefine Wilfer und Werner Rößner sen. verantwortlich. Die Schriftführung liegt in den Händen von Irene Zeller. Als Frauenbeauftragte stellte sich Eva Senft zur Verfügung; Werner Rößner jun. kümmert sich um die jüngere Generation. Als Beisitzer und Betreuer arbeiten zukünftig Bernhard Trummer, Detlef Musall, Karlheinz Wiehrl, Heinz Dürbeck, Kerstin Pirschel, Erich Batek und Peter Steinl mit.

Vorsitzender Karl Zeller informierte über die in nächster Zeit geplanten Aktivitäten. So wird der gemeinsame Frühstückstreff auch in Zukunft weitergeführt. Zu einem in Zusammenarbeit mit dem Diakonieverein in der Dr.-Klug-Straße und zum anderen im Pfarrheim St. Barbara in Luitpoldhöhe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.