25.11.2021 - 14:23 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Digitale Tafel bringt Grundschule Ammerthal auf "digitalen Höchststand"

Die Ammerthaler Grundschule erhält vier digitale Tafeln (von links): Jürgen Drahota, der über die neue Technik informiert, Bürgermeister Anton Peter und Rektorin Andrea Konrad.

Zehn Lehrkräfte aus Ammerthal und auch aus Amberg drückten gemeinsam mit Rektorin Andrea Conrad die Schulbank in Ammerthal. Vier sogenannte White Boards hielten nämlich Einzug in die Grundschule Ammerthal. Kreide und Wischlappen oder auch Filzstift und Flipchart haben damit ausgedient.

Mit Hilfe der Zuwendungen aus dem Förderprogramm des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus im Rahmen von "Digital-Pakt Schule" war der Kauf dieser digitalen Tafeln für vier Klassenzimmer möglich. Der Gemeinderat beschloss die Beschaffung in seiner Juli-Sitzung einstimmig.

Wer mit einem Smartphone umgehen könne, habe mit der Anwendung der neuen Tafeln keine Probleme, informierte Jürgen Drahota von der Firma Arados aus Sulzbach-Rosenberg, der die Lehrkräfte in die neue Technik einwies. Die digitalen Tafeln ermöglichen nach seinen Worten den Einsatz von Bildungs-Apps, Video- und Bildmaterial und andere interaktive Anwendungen. Man kann direkt mit Finger oder Stift auf die Tafel schreiben, in Farbe, wahlweise auf Linien, Karo und sogar auf Linien für Musiknoten. Problemlos sind Löschen, Speichern und Ändern und sogar der Übertrag auf das Smartphone möglich, erläuterte der Referent.

Rektorin Andrea Konrad und Bürgermeister Anton Peter freuten sich, "dass die Ammerthaler Schule auf einem digitalen Höchststand ist". Für die Bereitschaft, diese digitale Technologie in der Grundschule umzusetzen, dankte Peter der Rektorin und den Lehrern, aber auch dem Kämmerer Christoph Leikam, der geschickt alle Fördertöpfe ausgeschöpft habe.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.