25.03.2021 - 16:21 Uhr
Armesberg bei KulmainOberpfalz

Vom Geo-Erlebnisweg wieder freie Sicht ins Kemnather Land

Der Berg kann mit seiner Blockhalde wieder atmen.

Die Blockhalde unterhalb der Armesberg-Kirche ist freigeschnitten.
von Hans RöschProfil

Den Geo-Erlebnisweg hat der Heimatkundliche Arbeits- und Förderkreis Kemnath und Umgebung (HAK) gemeinsam mit dem Geopark Bayern-Böhmen sowie den Gemeinden Kemnath und Kulmain vor wenigen Jahren neu gestaltet. Er führt von Kemnath zum Armesberg, weiter zum Schlossberg Waldeck und über den Anzenstein zurück - eine Tagestour mit Naturgenuss und Erdgeschichte auf rund 18 Kilometern Länge.

Daten per QR-Code

Die Wegstrecke ist so gestaltet, dass Natur und Geologie im Land der Teiche und Vulkane auch in einzelnen Etappen erwandert werden können. Die Streckendaten sind auch digital über QR-Code oder die Homepage des Geoparks Bayern-Böhmen abrufbar.

Auf dem Anstieg zum Armesberg hat der Bauhof der Stadt Kemnath rechtzeitig zum bevorstehenden Frühjahr die beiden 1997 erbauten Holzbrücken bei Station 5 erneuert. Auch am Armesberg selbst ist man tätig geworden. Auf Anregung des HAK und Andreas Peterek vom Geopark Bayern-Böhmen wurde dort, in Abstimmung mit Susanne Pätz von der Unteren Naturschutzbehörde Tirschenreuth und der katholischen Kirchengemeinde Kulmain, der Bewuchs aus Sträuchern entfernt. Damit konnte nicht nur der herrliche Blick vom "Armes" ins Kemnather Land wieder hergestellt werden, der oftmals mit Aussichten in der Toskana verglichen wird. Die Freistellung der Basalt-Blockhalde ist vor allem auch eine lebensraumerhaltende Maßnahme im Flora-Fauna-Habitat-Gebiet am Armesberg.

Eis bis Ende Juni

Die Maßnahmen starteten im vergangenen Herbst

Armesberg bei Kulmain

Der Berg kann mit seiner Blockhalde wieder atmen. Eine intakte Blockhalde verfügt über ein ausgeprägtes Luftzirkulationssystem. Im Sommer erwärmt sich die Luft über den dunklen Gesteinen der Halde und steigt nach oben. Dies bewirkt ein Nachströmen merklich kühlerer Luft aus der Blockhalde an ihrem Fuß. So kann in einigen Blockhalden dort bis Ende Juni noch Eis zwischen den Steinen gefunden werden. Im Winter zeigt sich ein gegenteiliges Phänomen. Die relativ milde Luft im Haldenkörper steigt von unten durch das Hohlraumsystem auf und verhindert so an der bekannten Stelle unterhalb der Wallfahrtskirche eine geschlossene Schneedecke.

Neue Markierungen

Für 2021 ist geplant, die Markierung des Geo-Erlebnisweges sowie vieler anderer Wanderwege im Landkreis neu zu gestalten. Unter museum-kemnath[at]web[dot]de bittet der HAK um Mitteilung, wenn jemand Verbesserungsvorschläge hat. Das Faltblatt "Geo-Erlebnisweg Kemnather Land" kann über die Internetseiten der Tourist-Information Kemnath und des Geopark Bayern-Böhmen (https://www.geopark- bayern.de/de/index-2.html#Prospekte) kostenlos abgerufen werden.

Die Mitarbeiter vom Kemnather Bauhof haben die Holzbrücken beim Anstieg zum Armesberg erneuert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.