09.09.2019 - 10:43 Uhr
ArzbergOberpfalz

Feuerwehren gemeinsam stark

Eine spektakuläre Übung der Feuerwehr Arzberg auf dem Schulgelände zog Hunderte von Schaulustigen an. Unter den 160 Einsatzkräften, die mit 22 Fahrzeugen anrückten, waren auch Helfer aus der Oberpfalz.

Atemschutzträger sind im Einsatz.
von Josef RosnerProfil

„Wir haben versucht, einen Schadensfall so realistisch wie möglich darzustellen“, kündigte Kreisbrandinspektor Armin Welzel den rund 400 Zuschauern die große Übung am Samstagnachmittag an. In der Tat konnte sich die Großübung sehen lassen. Zu den 13 Feuerwehren, die zum angenommenen Brandort geeilt waren, zählten die Aktiven aus Mitterteich und Konnersreuth.

Auch die drei Bürgermeister der Stadt Arzberg, Stefan Göcking, Marion Stowasser-Fürbringer und Stefan Klaubert, waren Zaungäste bei der Übung unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“. Der Kreisbrandinspektor freute sich über die vielen Schaulustigen, die anders als bei einem echten Einsatz ausdrücklich willkommen waren. Welzel brachte den Menschen den Einsatz der Feuerwehr näher. Er betonte, dass alle ihre Arbeit ehrenamtlich und unentgeltlich leisteten. Umso mehr seien die Kommunen, Betriebe und Familien gefordert, diese Arbeit zu unterstützen.

Welzel schilderte den Zuschauern die angenommene Lage am Unglücksort: In der Montessori-Schule war es bei Renovierungsarbeiten zu einem Brand gekommen, der sich aufgrund der starken Rauchentwicklung auf die benachbarte Grundschule und Dreifachturnhalle ausweitete. Nach dem Absetzen des Notrufs 112 dauert es nicht lange, bis die ersten Rettungskräfte eintreffen. Die ersten sind die Feuerwehrleute aus Arzberg mit Kommandant Markus Felgenhauer, der den Einsatz leitet. Nach und nach kommen die benachbarten Feuerwehren angerast. Mit dabei sind die Drehleitern der Feuerwehren Marktredwitz und Mitterteich sowie BRK-Rettungskräfte.

Breiten Raum nimmt die Wasserversorgung ein. So muss eine rund 660 Meter lange Schlauchleitung vom Flitterbach bis zur Einsatzstelle gelegt werden. Während über die Drehleitern Verletzte aus dem Schulgebäude gerettet werden, machen sich Atemschutzgeräteträger auf den Weg ins Innere, um nach weiteren eingeschlossenen Personen Ausschau zu halten. Insgesamt werden bei dieser Schauübung sechs Leute in Sicherheit gebracht. Nach einer knappen Stunde Einsatz haben die Helfer schließlich der Brandherd in Griff, alle sind gerettet.

Ausdrücklich stellte Einsatzleiter Welzel die vorbildliche Zusammenarbeit mit den beiden Oberpfälzer Feuerwehren sowie den Kollegen aus Marktredwitz heraus. Mit dabei waren die Wehren aus Arzberg, Schlottenhof, Seußen, Oschwitz, Haid, Bergnersreuth, Röthenbach, Hohenberg/Eger, Schirnding, Neuhaus/Eger, Marktredwitz, Mitterteich und Konnersreuth sowie ein Rettungsteam vom Roten Kreuz. Dank der gelungenen Moderation des Kreisbrandinspektors waren die Zuschauer immer auf dem Laufenden und erlebten hautnah mit, wie so ein Einsatz abläuft. Nach dem Rückbau der Gerätschaften trafen sich die Brandschützer im Feuerwehrhaus Arzberg zur Lagebesprechung und festigten beim traditionellen Schlachtschüsselessen die Kameradschaft zwischen den Wehren.

Bergung von Verletzten.
Rettung über eine Leiter.
Großeinsatz am Samstagnachmittag auf dem Schulgelände in Arzberg
Seine Anweisungen holt sich der Konnersreuther Kommandant Stefan Kreuzer (rechts) von Einsatzleiter Markus Felgenhauer.
Personenrettung der FFW Mitterteich mit Drehleiter.
Abtransport der Verletzten durch das Rote Kreuz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.