03.01.2021 - 13:11 Uhr
AuerbachOberpfalz

Jubiläumsjahr der Frauen-Union Auerbach mit ausgedünntem Programm

Nach 30-jähriger Anlaufzeit hat die Frauen-Union in Auerbach ein großes Ziel erreicht. Sie ist seit 2020 auch im Stadtrat und sogar im Kreistag vertreten.

Mit einer Geburtstagstorte besuchte Vorsitzende Birgit Barth (links) Gründungsmitglieder der Frauen-Union Auerbach anlässlich des 30-jährigen Bestehens. Mehr Jubiläumsaktionen ließ die Corona-Pandemie nicht zu.
von Autor SCKProfil

"Vieles, das wir als Selbstverständlichkeit hingenommen haben, hat uns die Pandemie wieder als wertvoll erkennen lassen. Da ist eine ausgefallene Jubiläumsfeier durchaus verkraftbar", sagt die Vorsitzende der Frauen-Union Auerbach, Birgit Barth, im Rückblick auf das 30. Jahr des Ortsverbands. Eine Feier anlässlich dieser runden Zahl konnte wegen Corona nicht stattfinden.

Vor den Zeiten der FU saßen drei Frauen für die CSU im Auerbacher Stadtrat. Auf Anna Ott (1956 bis 1960) und Betty Lindenberger (1966 bis 1972) folgte die Nachrückerin Rosemarie Rittinger (1971/72). Am 23. Juli 1990 hoben dann 18 Gründungsmitglieder den Ortsverband der Frauen-Union aus der Taufe. Irmgard Rupprecht übernahm den Vorsitz. Zu den ersten Aufgaben gehörte die Unterstützung der Familien von US-Soldaten, die in den Golfkrieg ziehen mussten. Ein Antrag der FU bahnte den Weg zur Einführung eines Begrüßungsgeldes in Höhe von 100 D-Mark für Neugeborene.

An der Spitze wechselten sich im Lauf der Jahre Karin Hoffmann, Annemarie Schleicher, Anni Senft und Gabriele Appl ab. Zu Schwerpunkten im Programm entwickelten sich die „Bürgerinnenversammlungen“, die Ostergeschenkaktion für die Senioren im Caritasheim St. Hedwig und im Jakobushof sowie der rein weibliche Preisschafkopf. Ein Stadtratsmandat blieb den Kandidatinnen aus den Reihen der FU indes lange Zeit versagt.

Das änderte sich mit der 2019 zur Vorsitzenden gewählten Birgit Barth. Bei der Kommunalwahl im März 2020 avancierte sie zur ersten FU-Stadträtin in der 30-jährigen Geschichte des Ortsverbands und errang obendrein auch einen Sitz im Kreistag. Ansonsten schmolzen die Aktivitäten im Jahr von Corona auf einen Schafkopfkurs, den Preisschafkopf, ein Muttertagsständchen für die Seniorinnen von St. Hedwig mit der Bläsern der "Boaznhocker" oder Birgit Barths Besuch bei Gründungsmitgliedern zusammen.

Eine der wenigen Aktionen der Frauen-Union Auerbach im Corona-Jahr 2020: Bläser der "Boaznhocker" spielen ein Muttertagsständchen für die Seniorinnen im Caritashaus St. Hedwig.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.