06.01.2020 - 13:49 Uhr
AuerbachOberpfalz

Neujahrskonzert mit der Ungarischen Kammerphilharmonie

Seit 2000 unternimmt die Ungarische Kammerphilharmonie eine Neujahrskonzerttournee. In diesem Jahr ist es auch wieder zu Gast in Auerbach.

Die rund 20 Musiker der Ungarischen Kammerphilharmonie mit Dirigent Antal Barnás.
von Jürgen MaschingProfil

Imposante Ouvertüren, lebhafte Polkas und majestätische Märsche der Wiener Walzerkönige erwarteten die 200 Besucher im voll besetzten Kolpingsaal am Sonntagabend beim Neujahrskonzert. Zu Gast war nach 2018 zum zweiten Mal die ungarischen Kammerphilharmonie unter Leitung von Dirigent Antal Barnás. Das Neujahrskonzert ist der Auftakt des jährlichen Kulturkalenders der Stadt Auerbach.

Die Ungarische Kammerphilharmonie unternimmt jährlich eine Neujahrskonzerttournee in Österreich, Deutschland und in der Schweiz. Es tritt bei verschiedenen Festivals und in vielen europäischen Konzertsälen auf. Der Start zu dieser Tournee war an Silvester 2019 in Usedom.

„Dieser ungarische Klangkörper wurde 1999 von mir, Professor Antal Barnás, gegründet. Er setzt sich aus Mitgliedern der führenden Orchester in Budapest zusammen“, begrüßte der Dirigent die Gäste zum Neujahrskonzert. Vorher freute sich Bürgermeister Joachim Neuß, dass die Musiker wieder den Weg nach Auerbach gefunden hatten. „Neben vielen Festen mit Blasmusik ist dies eine willkommene Abwechslung“, gab das Stadtoberhaupt kund.

Das Publikum durfte sich über ein Klangerlebnis auf höchstem Niveau freuen. Professionell dirigierte Barnás die rund 20 Musiker und unterhielt die Zuhörer immer wieder mit Anekdoten und Hintergrundinformationen zu den Stücken. Mit Ouvertüren von Johann Strauß Sohn sowie Polkas von Johann und Joseph Strauß entführte das Ensemble sein Publikum in die Epoche der Wiener Klassik und der frühen Romantik. Auch "die heimliche Hymne der Alpenrepublik", wie Barnas schmunzelnd verriet, "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß Sohn, durfte natürlich nicht fehlen.

Nach knapp zwei Stunden folgte am Ende der traditionelle Radetzky-Marsch von Johann Strauß Vater, bei dem das Publikum der Einladung von Barnás zum Mitklatschen folgte. Nach zwei Zugaben und einem wunderbaren Violinsolo von Primgeiger Nyári László endete das Neujahrskonzert der Stadt Auerbach.

Violinsolo von Primgeiger Nyári László.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.